Waldfreibad Herpine sucht Förderer

+
43 445 Gäste besuchten die Herpine im Vorjahr. Damit dies so bleibt, wirbt der Freundeskreis des Waldfreibads um Unterstützung durch heimische Unternehmen.

Halver - Das Waldfreibad Herpine – im vergangenen Jahr lockte es nicht nur heimische Gäste, sondern auch Besucher aus Schwerte, dem Ruhrgebiet und Köln an. Damit diese Halveraner Attraktion auch weiterhin bestehen bleibt, wirbt der Freundeskreis Waldfreibad Herpine wie in jedem Jahr um Unterstützung durch heimische Unternehmen.

Die Unterhaltung eines Freibades kostet Geld. Außerdem fallen regelmäßig neue Investitionen an. Im Vorjahr habe der Freundeskreis mit der Markise für das Kinderbecken und einer Schaukel sowie einem Sandkasten kostspielige Investitionen getätigt. Und auch im kommenden Jahr sei mit der Beckensanierung eine weitere geplant, kündigte Dietrich Turck, Vorsitzender des Freundeskreises, während der Jahreshauptversammlung am 13. März an.

Um die Zukunft des Waldfreibades zu sichern, können Unternehmen den Freundeskreis unterstützen – und selbst davon profitieren. Eine Möglichkeit, sich finanziell zu beteiligen, sind Werbebanner. „Werbung in der Herpine hilft Ihnen und hilft uns. Auf einem Banner gut sichtbar und in geeigneter Größe präsentieren Sie Ihr Unternehmen“, schreibt Dietrich Turck, Vorsitzender in einer Mitteilung. Dass diese Bannerwerbung von vielen Besuchern wahrgenommen wird, dessen können sich die Unternehmen sicher sein: Im Jahr 2016 verzeichnete der Verein mit 43 445 Badegästen einen neuen Rekord. Auch die Flexibilität, die Saison bis in den September hinein zu verlängern, während viele andere Freibäder ihre Türen bereits geschlossen hatten, sei wichtig für das Zustandekommen des Besucherrekords gewesen, sagte Schwimmmeister Rainer Hutt. Er vermutet, dass die Selbstvermarktung – vor allem im Internet – zur spürbaren Steigerung des Bekanntheitsgrades beigetragen hat.

Auch viele heimische Dauergäste seien unter den fast 43 500 Besuchern gewesen. Etwa 1500 von ihnen seien Inhaber einer Saisonkarte gewesen, schätzt Hutt. Unternehmen können ihren Mitarbeitern in diesem Jahr erneut Gutscheine für Saisonkarten schenken. Der Verkauf sichere die finanzielle Zukunft der Herpine, heißt es in der Mitteilung des Freundeskreises. „Steuerlich gefördert können Sie Ihren Mitarbeitern einen Gutschein für eine Erwachsenen-Saisonkarte im Wert von 40 Euro schenken, ohne dass ein geldwerter Vorteil versteuert werden müsste. Die Gesamtsumme ist für Sie sogar steuerlich abzugsfähig“, heißt es.

Den Gutschein können die Mitarbeiter dann an der Herpinekasse gegen eine Saisonkarte eintauschen und die Firmen tragen so dazu bei, das Waldfreibad zu erhalten.

Unternehmen, die sich für den Erhalt des Freibades einsetzen möchten, können sich bei Bettina Göss unter Tel. 0 23 53 / 7 08 81 31 oder per E-Mail an b.goess@escha.net melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.