Ausreichend Kita-Plätze in Halver

+
Als fast einzige Einrichtung kreisweit liegt die Kindertagesstätte St. Georg in Oberbrügge unter Vollauslastung.

Halver - Bei der Versorgung mit Kindergartenplätzen besteht nach Aussage des Märkischen Kreises für Halver im kommenden Kita-Jahr 2017/18 kein Engpass.

Diese Einschätzung des Kreisjugendamts gibt auf Anfrage des Allgemeinen Anzeigers Kreis-Pressesprecher Hendrik Klein wieder. 

Damit ist die Versorgung im Grundsatz gesichert, wenn auch möglicherweise nicht in jedem Fall der Wunsch auf den nächstgelegenen Kindergarten erfüllt werden könne. Auch bei der Betreuung von unter Dreijährigen sei es möglich, dass die Unterbringung nicht in der Kita, sondern über eine Tagesmutter sichergestellt werden müsse. Das aktuelle Zahlenwerk des Märkischen Kreises war kürzlich noch Thema im Kreis-Jugendhilfeausschuss. 

Für Halver 465 verfügbare Plätze gemeldet

Die Zahlen, die vor Kurzem an das Landesjugendamt weitergegeben wurden, gelten zunächst allerdings noch als vorläufig. Für Halver gemeldet wurden dabei für das Kita-Jahr 2017/2018 insgesamt 465 verfügbare Plätze, darunter 73 für Kinder unter drei Jahren. Dem gegenüber stehen 426 Kinder der drei Regel-Jahrgänge (Alter drei bis sechs), die für das kommende Kita-Jahr in Frage kommen, nämlich die Jahrgänge von 2011/12 bis 2013/2014 plus einige Kinder, die erst im Laufe des Kita-Jahres drei Jahre alt werden. 

Nicht berücksichtigt ist hierbei die Zahl der unter Dreijährigen, also der Jahrgänge ab 2014 und folgende. Eine Aussage über tatsächliche Zu- und Absagen kann das Zahlenwerk des Märkischen Kreises daher nicht treffen. Interessant sind einige Daten dennoch. Anhand der bekannten Geburtenzahlen dürfte demnach der Bedarf an Plätzen insgesamt leicht abnehmen. So geht es im laufenden Jahr bei den drei Regeljahrgängen noch um 442 Kinder. Bis 2019/2020 werden es noch 416 sein. 

Volmetal schneidet im Vergleich schlecht ab

Während die Jahrgangsstärke für Halver allein bei 334 bis 341 weitgehend konstant ist, geht sie in Oberbrügge von 101 auf 75 im selben Zeitraum zurück. Im größten Stadtteil arbeitet noch die Kita St. Georg mit nominell 42 Plätzen, davon sechs für Kinder unter drei Jahren. Auffällig ist auch ein weiterer Aspekt: Bei der Versorgung mit Plätzen für Kinder unter drei Jahren schneidet das Volmetal mit Ausnahme von Schalksmühle schlecht ab im Vergleich mit den weiteren Kommunen ohne eigenes Jugendamt, die vom Kreisjugendamt betreut werden. 

Am finstersten sieht es in Kierspe aus mit 20,9 Prozent, Meinerzhagen ist mit 22,1 Prozent kaum besser. Halver liegt mit 25 Prozent fast im Mittel des Kreises von 26,8 Prozent. Schalksmühle hingegen kann mit 34,6 Prozent und damit einem Spitzenplatz aufwarten. 

Auffällig ist beim Blick auf die Statistiken zudem die geringe Auslastung der Kita St. Georg in Oberbrügge. Als fast einzige Einrichtung kreisweit liegt sie unter Vollauslastung, zudem ist sie ebenfalls fast einzige Kita, die den Eltern kein 45-Stunden-Betreuungsangebot unterbreitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare