Sozialer Wohnungsbau

Gratis-Grundstücke für Wohnungsbau?

+

Halver - Gratis-Grundstücke für Wohnungsbau? Das fordert die SPD Halver in einem Antrag. 

Die SPD schlägt vor, die städtischen Grundstücke Bahnweg 4 und 8 an einen Investor beziehungsweise Investoren zu verschenken. Voraussetzung dafür sei, dass auf den Grundstücken sozialer Wohnungsbau umgesetzt werde. 

Einen entsprechenden Antrag bringt die SPD-Fraktion am Mittwoch in die Sitzung des Hauptausschusses sein. Der soziale Wohnungsbau sei wichtigstes Instrument, um auch finanziell schlechter gestellte Bevölkerungsschichten im Wettbewerb um bezahlbaren Wohnraum zu unterstützen, begründet Fraktionsvorsitzender Martin Kastner den Vorstoß. 

Seit vielen Jahren sei in Halver in diesem Bereich zu wenig geschehen. Die Gründe hierfür seien vielschichtig, aber durch einen deutlichen Vorteil beim Grundstückserwerb könne hier seitens der Stadt gegengesteuert werden. Die zentrale Lage, die gute Verbindung zu Einkaufsmöglichkeiten und Schulen seien am Bahnweg gegeben und der Standort somit auch für Familien ohne eigenes Auto gut geeignet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare