In Halver steigt das Kirmesfieber

+
Während manche Fahrgeschäfte bereits kurz vor der Inbetriebnahme stehen und es nur noch um Feinarbeiten geht, wird andernorts noch eingeparkt, ausgepackt und aufgebaut.

Halver - Langsam aber sicher treffen auch die letzten Schausteller in Halver ein, denn große Ereignisse werfen bekanntlich ihre Schatten voraus. Am Freitag um 15 Uhr beginnt die 373. Halveraner Kirmes.

Zwar sind die Vorbereitungen noch nicht abgeschlossen, doch eines steht jetzt schon fest: Vier Tage lang wird´s laut, bunt, spannend und gesellig. 

Der Allgemeine Anzeiger gibt einen Überblick über die verschiedenen Angebote – vom „Fire Department“ über den „Autoscooter“ bis hin zum Feuerwerk:

Auf die Plätze, fertig,... freitag beginnt ab 15 Uhr die 373. Halveraner Kirmes.

- Fahrgeschäfte: Vor dem Kulturbahnhof steht das Überkopf-Spektakel „Fighter“ der Familie Harry P.E. Bruch aus Düsseldorf – wohl eher für schwindelfreie Besucher ein Vergnügen. Die Geisterbahn mit dem vielversprechenden Titel „Zombie“ der Familie Grass erwartet die Besucher am ehemaligen Jugendheim – Grusel vorprogrammiert. Das Fun-House „Fire Department“ der Familie Ordelman aus den Niederlanden wartet für Unerschrockene sicherlich die ein oder andere feurige Überraschung auf. Diese Attraktion steht für die Besucher am ZOB bereit. Auf dem Sparkassenvorplatz ist diesmal das Kettenkarussell „Bayernstar“ zu Gast. Bestimmt auch für Fußball-Fans, die nicht für die Münchner sind, ein luftiges Spektakel. Nicht verzichten müssen die Besucher auf altbewährte Fahrgeschäfte: Auf dem Parkplatz des Kulturbahnhofs steht erneut der Autoscooter „Drive In“ der Familie Schmidt. 

Wie in den Jahren zuvor ist der Klassiker unter den Fahrgeschäften, der „Break Dance No.2“, wieder am Jugendheimplatz postiert. Außerdem vor Ort ist Wendlers „Love Express“, der vor dem Gelände des neuen Fachmarktzentrums aufgebaut wird. Vor den Schieferhäusern an der Frankfurter Straße steht die sogenannte Scheibenwischer-Anlage „Air Race“ der Familie Bartels. Schwindelfreie Besucher haben von dort einen guten Blick auf das muntere Treiben im Kreuzungsbereich Frankfurter Straße/Bahnhofstraße. 

Zwölf Ponys kommen während der Halveraner Kirmes beim Ponyreiten zum Einsatz.

Der Weltraum Simulator „Space Venturer“ am Alten Markt rüttelt die Besucher ordentlich durch und entführt sie in ungeahnte Höhen. Fahrgeschäfte für Kinder Für Familien und Kinder gibt es ebenfalls ein abwechslungsreiches Angebot. Ob Kinderkettenkarussell, der „Flying Crazy Bus“, ein Riesenrad und Karussell speziell für die Jüngsten, Ponyreiten oder die Wasserball-Anlage der Familie Heitmann – Unterhaltung wartet an beinahe jeder Ecke. Vereine schenken traditionell aus 

- Getränkebuden: Werden wie in jedem Jahr von mehreren Halveraner Vereinen und Gaststätten betrieben. Unter anderem vertreten sind der TuS Ennepe (Bahnhofstraße), Gaststätte Zum Fässchen (Bahnhofstraße 12), FC Phoenix Halver (Frankfurter Straße, vor Telekom-Bosicom), Fanfarencorps Landsknechte Halver (Frankfurter Straße, neben Döner 2000), Gaststätte Zur Neustadt (Frankfurter Straße 26), SG Schalksmühle-Halver (Frankfurter Straße, Bereich Polizeiwache), die SG Kolibri ist am ZOB vertreten. 

- Kulinarisches: Erstmals dabei sind Familie Drobig mit ihrem Eiswagen, der „Pizza King“, die „Fruchtalm“ und Kuhlmanns „Raclette und Weinhütte“. Ob süße Crepes oder herzhafte Steaks, auf der Kirmes ist für jeden Geschmack etwas dabei. 

- Hier können die Besucher parken: „Wir bitten alle Halveraner, ihr Auto während der Kirmes stehen zu lassen“, sagt Lutz Eicker vom Ordnungsamt. Wer von außerhalb mit dem Auto anreist, hat an folgenden Orten die Möglichkeit, sein Fahrzeug abzustellen: Berliner Platz, Hohenzollernpark, Rathaus, an der Realschule/Humboldtschule, der Grundschule Auf dem Dorfe und der Ganztagsschule. Botschaft an alle Falschparker: „Wir werden auch den ruhenden Verkehr im Auge haben“, kündigt Eicker an. 

Sicherheit wird verstärkt 

Erstmals werden bei der Kirmes 2017 Betonsperren aufgestellt. Diese sollen verhindern, dass Autos und Lastwagen ungehindert auf das Gelände rasen und so ein Attentat anrichten können. Die Sperren werden am morgigen Freitag vor alle Zufahrten gelegt, über die das Festgelände zu erreichen ist. Abgeriegelt wird auf verschiedene Art und Weisen: Mal in Form von Doppelsperren, an anderer Stelle im Versatz, um Krankenwagen im Notfall einen Rettungsweg vorhalten zu können. Die Betonsperren sind 2,40 Meter lang und rund zwei Tonnen schwer. Am Sicherheitskonzept beteiligt sind wie in den Vorjahren Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Deutsches Rotes Kreuz, die Polizei und das Straßenverkehrsamt des Märkischen Kreises.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare