Zu viel Sommer für das Fest

Abkühlung fanden die älteren Besucher in Kinderplanschbecken. Die waren extra für erfrischende Fußbäder aufgestellt worden.

Halver - Eigentlich war es für die Bewohner viel zu warm zum feiern. Doch das Sommerfest des Seniorenzentrums Bethanien war von langer Hand geplant. Absagen unmöglich. Das Team rund um Carsten Güntner, Leiter des Sozialen Dienstes, gab sich alle Mühe, es den Senioren und Gästen so angenehm wie möglich zu machen.

Draußen waren beispielsweise Kinderplanschbecken aufgebaut. Drumherum Bänke. Ein Fußbad in einer gemütlichen Klönrunde. Eine gute Idee, fanden die Senioren. Im ganzen Haus gab es etwas zu entdecken. Auf dem Vorplatz konnten sich Kinder und Senioren unter anderem darin versuchen, Riesenseifenblasen in die Luft steigen zu lassen. Vor allem für die kleinen Gäste ein großer Spaß. Die Aktion weckte Erinnerungen. So hatten doch viele Bewohner früher selbst ausgelassen die bunt schimmernden Blasen produziert. „Wir haben einfach Wasser mit Pril genommen. Da wurde nichts Teures gekauft“, erzählt eine Seniorin.

Direkt neben den Seifenblasen gab es Luftballons. Denn zum ersten Mal fand ein Luftballon-Wettbewerb statt. Die Besucher schrieben Grüße und den Absender auf die Karte und ließen den Ballon in die Luft steigen. In den kommenden Wochen wird sich herausstellen, welcher Ballon am weitesten flog.

Richtig großer Andrang herrschte am Grill. Dort gab es Currywurst, Steak und Pommes. „Das ist für viele Bewohner wirklich etwas Besonderes. Denn so etwas gibt es bei uns für gewöhnlich nicht“, sagte Güntner. Vom Grill zog es die Gäste jedoch schnell wieder ins kühle Innere. In der Cafeteria wurden kalte Getränke ausgeschenkt und am Empfang gab es Fruchtspieße und Smoothies.

Alle Hände voll zu tun, hatten auch die Helferinnen in der Tagespflege. Dort war nämlich kurzerhand eine Eisdiele errichtet worden. Eigentlich sollten die Besucher das Eis draußen auf der neuen Terrasse mit angeschlossenen kleinen Blumengärten genießen. Dort war zwar auch Schatten, aber gerade für die Senioren war es dennoch unerträglich warm und sie blieben doch lieber drinnen. Die Tagespflege gehört zu den neueren Bereichen des Seniorenzentrums. Neben den 111 Bewohnern, die komplett dort wohnen, sind Plätze entstanden für Menschen, die nur tagsüber oder nur einzelne Tage Betreuung benötigen.

Auch das Programm litt unter dem Wetter. Einige Programmpunkte, wie beispielsweise der Auftritt der Rettungshunde, mussten abgesagt werden. Umso mehr sorgte der Auftritt des Gemischten Chores Germania Hohenplanken für Freude.

Von Lydia Machelett

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare