Vier neue Bäume für die Herpine

Simone Hutt und Bärbel Daum präsentieren den neuen Baum zwischen Kiosk und Kinderbecken.

Halver - Die Saisonvorbereitungen im Waldfreibad Herpine laufen weiter auf Hochtouren. Dafür wurden jetzt vier neue Bäume gepflanzt.

Drei Amberbäume, von der Radevormwalder Baumschule Huckenbeck geliefert, fanden ihre neuen Standorte in den Blumenbeeten zwischen der Terrasse und dem Schwimmbecken. Sie wurden dort von Mitarbeitern des Radevormwalder Unternehmens eingepflanzt.

Der vierte Baum, eine Säulenhainbuche, steht nun an der Terrasse des Kiosks. Durch diese Aktion wurden die alten Ebereschen (auch als Vogelbeere bekannt) ersetzt, die bisher dort standen. Denn es bestand durchaus die Gefahr, dass Kleinkinder die leuchtend-roten Beeren der Eberesche essen. Das Gerücht, die Vogelbeere sei giftig, hält sich zwar hartnäckig, doch stimmt dies nicht. Allerdings enthält die Vogelbeere sogenannte Parasorbinsäure, die zu Magenproblemen führen kann. Erst durch Kochen wird die Parasorbinsäure zur gut verträglichen Sorbinsäure abgebaut.

Gleichwohl wurden von den Verantwortlichen die neuen Bäume so ausgewählt, dass sie keine Blüten und Früchte tragen und auch erst spät im Jahr ihre Blätter verlieren. Gegen Ende der Herpine-Saison könnten sich die Besucher daher auf eine wunderschöne Laubfärbung in kräftigem Rot und leuchtendem Gelb freuen, heißt es.

Im Zusammenhang mit den neuen gepflanzten Bäumen wagen die Schwimmmeister des Waldfreibades ein Experiment: Der Rindenmulch, der bisher in den Beeten lag, wurde bei Regen oft in das Schwimmbecken gespült. Um dies in Zukunft zu verhindern, wurden jetzt auch zwei Testbeete als Steingärten angelegt. Zudem würde das den Herpine-Mitarbeitern die tägliche Arbeit erleichtern. Natürlich möchten die Verantwortlichen auch sehen, wie den Badegästen die kleinen Steingärten gefallen.

Bis zum Start in die Badesaison 2015 am Sonntag, 3. Mai, werden alle Arbeiten rechtzeitig abgeschlossen sein, verspricht das Team des Waldfreibades, „so dass die Herpine zur Eröffnung in voller Schönheit glänzen kann“. - det

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare