Kita-Gesetz in der Diskussion

+

Halver - Um die Finanzierung von Kindertagesstätten, um Elternbeiträge und eine mögliche Beitragsfreiheit im Land Nordrhein-Westfalen geht es bei einer Diskussionsveranstaltung der SPD Halver.

Welche Betreuungszeiten sollen angeboten werden? Wie lassen sich die Arbeitsbedingungen für das Kita-Personal verbessern? Darum geht es am morgigen Mittwoch, 12. April, ab 19 Uhr im Kulturbahnhof Halver. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Das Kinderbildungsgesetz, kurz KiBiz, werde den Ansprüchen für eine gute Kinderbetreuung und Kinderbildung nicht gerecht, sagt zumindest der SPD-Landtagsabgeordnete Gordan Dudas, der sich am Mittwoch gemeinsam mit seinem Landtagskollegen, dem Kita-Experten Wolfgang Jörg, den Fragen interessierter Bürger stellen wird.

„Die SPD hat seit der Regierungsübernahme durch mehrere Revisionsstufen die ärgsten Probleme behoben. Aber insgesamt ist festzuhalten: Das Kinderbildungsgesetz‘ ist nicht reformierbar und muss durch ein neues Gesetz abgelöst werden. Die wichtigsten Eckpunkte, die in einem neuen Kita-Gesetz verankert werden müssen, wollen wir daher bei der Veranstaltung erörtern“, sagt Dudas.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare