Ohne Sonne, weniger Besucher

Halver karibisch: Gefühlt 20 Grad fehlten

+
Zur Copacabana bitte hier entlang: Alles war bereit, nur das Wetter spielte nicht mit.

Halver - Zum Wandern gut, zum Sonnenbaden im Karibiksand zu ungemütlich und zu kalt: Trist und trüb zeigte sich das Halveraner „Karibikwetter“ am Himmelfahrtstag.

Gefühlt 20 Grad fehlten am Feiertag, um sich bei der Erstauflage von „Halver karibisch“ auf dem Alten Markt an der Frankfurter Straße wie im Urlaub unter Palmen zu fühlen. Trotz feinstem Quarzsand, Cocktails, Street Food aus Jamaika, Live-Musik und mehr fiel die Besucherresonanz nach vielversprechendem Start am Mittwoch daher wetterbedingt eher mäßig aus. 

Wandergruppen kamen vorbei

Zwar machten auch Vatertags-Wandergruppen – darunter eine aus Lüdenscheid – und Radfahrer, die auf Tour waren, bei „Halver karibisch“ Halt. Viele Liegestühle und eigens aufgestellte Partygarnituren blieben bei der Wettertristesse dennoch verwaist. Missverständliche Anfangszeiten, auf die die Veranstalter flexibel reagierten und die Stände öffneten, sorgten für zusätzliche Irritationen. 

Halver karibisch

Liegestühle und karibische Musik

Wer sich von dem Sauerländer Wetter nicht abschrecken ließ, konnte trotz bedecktem Himmel und leichtem Sprühregen am Nachmittag erholsame Momente direkt vor der Haustür genießen, im Liegestuhl entspannen, Eis schlecken, exotische Speisen und Getränke probieren und den Alltag bei launiger Tanzmusik aus der Karibik vergessen. Mit der Salsa Band „Latino Total“ hatte die Beach Projekt Veranstaltungs GmbH und der Stadtmarketing-Verein als Veranstalter für den Feiertag eine Gruppe engagiert, die mit Salsa, Merengue, Cha-Cha-Cha, Bachata und kubanischer Musik der guten Laune Vorschub leistete. Hit an Hit – angefangen bei „Oye como va“ bis „Besame Mucho“ – reihten Keyboarder Eduardo aus Chile, Gitarrist Ruben aus Peru und Schlagzeuger Michael aus Kuba wie Perlen an der Schnur aneinander. 

Sand für die Kleinen, Rum für die Großen

Kleine Besucher konnten nach Herzenslust im Sand herumtollen. Wer Lust hatte, verschiedene Rumsorten zu probieren, nahm an einem Rum-Tasting teil. Pur kredenzte die Cocktailbar Hochprozentiges. Zwei Halveranerinnen, die beim Tasting mitmachten, zeigten sich vom Geschmackserlebnis sichtlich angetan. 

Jamaicanisches Essen

Neben Herzhaftem vom Grill konnten die Besucher „Real Jamaican Food“ aus einem jamaikanischen Food Mobil genießen. Stew Chicken, Curry Chicken und mehr hatten die Jamaikaner im Angebot. Groß war die Auswahl am Cocktailstand, wo es neben Klassikern wie Caipirinha, Cuba Libre und Sex on the Beach auch Longdrinks und Shorts sowie Alkoholfreies gab. 

Für Eis ist es nie zu kalt

Mit Monster Slush-Eis, Snow-Eis und mehr brachte sich auch der Eiswagen mit exotischen Gaumenfreuden ins Spiel. „Wir lassen Milch und Früchte schneien“, lautete das Versprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare