Großer Erfolg beim NRW-Filmwettbewerb „DrehMomente“

Schüler bejubeln Sensation: 1. Platz bei NRW-Filmwettbewerb

+
Hoch die Hände: Schülerinnen und Schüler der Humboldtschule freuten sich über den Sieg beim NRW-Filmpreis „DrehMomente“.

Halver – Die Überraschung war groß, doch der Jubel war noch eine Spur größer! Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse der Humboldtschule setzten sich in ihrer Altersklasse „Teens“ (13-17 Jahre) gegen sieben weitere Mitbewerber durch und belegten bei der am 19. Juni stattgefundenen Preisverleihung den ersten Platz beim NRW-Filmwettbewerb „DrehMomente“.

 „Wir haben einen Sachpreis gewonnen, aber mehr weiß ich bis jetzt auch nicht. Das kommt sehr überraschend“, erklärte die sichtlich erfreute verantwortliche Lehrerin Christina Neemann. „Also eine Chance auf die ersten drei Plätze hatten wir, aber ich hätte nicht gedacht, dass wir wirklich gewinnen“, zeigte sich eine Schülerin ebenfalls erstaunt und glücklich zugleich. Bei dem eingesandten Sieger-Film mit dem Titel „Unerhört“ geht es um das Thema Zivilcourage. 

Hilfe von Filmprofis

Eine Schülerin, die sehr schlecht hören kann, wird von ihren Mitschülern gemobbt und ausgestoßen. Nur eine andere Schülerin stellt sich an ihre Seite. „Das Thema hat die Klasse selbst erarbeitet und durch den Wegfall von Förderschulen ist das Thema auch auf unserer Schule von großer Bedeutung“, erklärte Neemann bereits im Rahmen der Dreharbeiten im Februar. Die Pädagogin leitet die Gruppe „Darstellen und Gestalten“, die diesen Kurzfilm zusammen mit den Experten Robert Biermann (Regisseur) und Tim Wegner, die gemeinsam eine Medienproduktionsfirma leiten und unter anderem für Firmen Imagefilme drehen, an drei Drehtagen im Februar dieses Jahres auf die Beine stellten. Die Experten gaben dabei Einblicke in die Kameraarbeit und unterstützten mit ihrem Knowhow die Schüler beim Schreiben des Drehbuchs. Das Interesse der Schüler für die Arbeit hinter und vor der Kamera mündete in dem nun vorliegenden Kurzfilm, der im Normalfall im Rahmen der Preisverleihung im Dortmunder U präsentiert worden wäre. Doch Corona vereitelte den Ausflug der Schüler ins Ruhrgebiet, sodass die Verleihung via Livestream und stilecht zu einer Filmvorführung mit Chips in der Schulaula verfolgt wurde. 

Durch die knapp einstündige Veranstaltung führte Tom Westerholt, der als WDR-Filmexperte sein Wissen in einer wöchentlichen Radiosendung preis gibt. Die insgesamt acht Filme wurden in drei Blöcken nacheinander präsentiert. Nach jedem Block gab Westerholt seine Expertise zu dem jeweiligen Film ab. Zum Kurzfilm der Humboldtschüler äußerte sich der Filmfachmann äußerst positiv und bezeichnete ihn als „wirklich mutigen Film über Integration.“ 

Moderator Westerholt adelt Humboldtschüler

Doch die Worte Westerholts waren nicht entscheidend, denn die Jury in der Altersklasse „Teens“ bestand passenderweise aus Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren. „Sie haben oftmals eine ganz andere Sichweise auf die Themen“, sagte Schulleiter Reiner Klausing, der sich die Preisverleihung ebenfalls nicht entgehen ließ. Nachdem der zweite und dritte Preis gekürt wurden, blieb nur noch der Platz in der Mitte des Treppchens über. Westerholt spannte die Zuseher bewusst auf die Folter, ehe der Sieger verkündet wurde – es war tatsächlich die Humboldtschule. Das Klatschen der „Filmcrew“ übertönte dann auch noch fast die Abschlussworte des Moderators, der passend zusammenfasste: „Tolle Schauspieler und tolle Regie – so gewinnt man am Ende einen Preis.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare