Mr. Halver zu Gast in Halver

+
Mister Pete Halver besuchte nach 30 Jahren die Stadt Halver zum zweiten Mal – und nahm nun natürlich seine Frau Barbara und seine Tochter Sharleen mit. ▪

HALVER ▪ Mehr als 1000 Jahre zurück reichen die Spuren, die im Rahmen der Ahnenforschung gefunden wurden. Davon konnte der US-Amerikaner, der sich am Mittwoch zusammen mit seiner Frau Barbara und Tochter Sharleen das Heimatmuseum ansah, berichten – denn: Mister Halver besuchte Halver und das schon zum zweiten Mal.

Der Familienname Halver sei, erklärt Pete Halver, in Nordamerika nahezu einzigartig. Umso überraschter sei er vor fast genau 30 Jahren gewesen, als er auf der Autobahn 1 unterwegs war und plötzlich auf einem Schild seinen Namen las. „Als ich Halver auf einem weiteren Schild las, bin ich dann wach geworden“, lacht der ehemalige Soldat – 23 Jahre lang trug er die US-Uniform – , der damals in Deutschland stationiert war und von einer Inspektion zu seiner Standortkaserne zurückfuhr.

Das Schild Halver an der Autobahn machte den Leutnant nicht nur wach, sondern auch neugierig. Mister Halver folgte den Schildern nach Halver und besuchte die Stadt im Grünen, wo er seinerzeit auch Kontakt zu Reinhard Neuhaus von der Verwaltung hatte. Der konnte ihm natürlich einiges über die Stadt erzählen.

Drei Jahrzehnte später ist der Division Manager eines Unternehmens in Dublin, Kalifornien (keine 50 Kilometer östlich von San Francisco) wieder in Deutschland, aus gutem Grund: Sein Sohn, der ebenso wie seine Tochter Sharleen – sie studiert hier das Sonderschullehramt – in Deutschland lebt, hat geheiratet. Der letzte Tag wurde von Pete Halver, seiner Frau Barbara und Tochter Sharleen genutzt, um Halver und unter anderem dem Heimatmuseum einen Besuch abzustatten.

Insbesondere Barbara Halver, in Deutschland geboren, sie hat aber längst die US-Staatsbürgerschaft angenommen, hat Ahnenforschung betrieben und herausgefunden, dass ein Halfar – so wurde früher Halver geschrieben – aus dieser Gegend nach Finnland und später in die USA ausgewandert ist. Irgendwann später, so Barbara Halver weiter, habe ein Nachkomme den Namen noch ursprünglich geschrieben, von offizieller Stelle sei er jedoch in Halver geändert worden. Warum, das haben die Halvers noch nicht herausgefunden. Ob es etwas mit der Änderung der Schreibweise des Stadtnamens zu tun hat? ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare