Rasante Unterhaltung mit Musik, Haribo und Hula-Hoop

Organisatorin Petra Smigay-Müller erklärte den Kindern vorab geduldig die jeweiligen Spielregeln.

Halver - Erst streikte das Mikrofon, danach auch noch die extra aufgestellte Popcorn-Maschine – beim ersten Tag des Sommerferienspaßes des Freundeskreises Herpine lief noch nicht alles rund, aber rund zwei Dutzend Kinder ließen sich dadurch nicht die Laune verderben.

Bei mehr als 30 Grad Außentemperatur zog es die Kinder bei allerlei Wasserspielchen eher direkt zurück ins kühle Nass, um dort nach Zahlen zu tauchen, ein Unterwasser-Puzzle zu lösen oder beim Wettrutschen als Schnellster im Becken anzukommen.

Los ging es allerdings, quasi zum Aufwärmen, mit einer Runde Hula-Hoop zu lateinamerikanischer Musik. Petra Smigay-Müller, seit Jahren eine der Hauptorganisatoren des Ferienspaßes, staunte nicht schlecht, als sie „zahlreiche sehr talentierte Mädchen und Jungen“ bei der ersten Übung beobachten konnte. Da bei der begrenzten Anzahl an Reifen reihum gewechselt wurde, bekam jedes Kind die Chance, sich mit einem der bunten Hula-Hoop-Reifen zu versuchen.

Es sei zwar manchmal etwas anstrengend, aber doch immer spaßig mit den Mädchen und Jungen, sind sich die fleißigen Helfer von Smigay-Müller einig. Zu denen zählte auch Reinhard Neuhaus, der diesmal kräftig mit anpackte: „Wichtig ist, dass die Kinder auch bei der Hitze ihren Spaß haben.“ Auch für schlechteres Wetter seien die Organisatoren mit alternativen Möglichkeiten gewappnet. Mit Musik und Bingo seien Spiele vorbereitet, die sich zur Not auch unter dem Vordach veranstalten lassen würden.

Rückblickend auf die vergangenen Jahre sei die Teilnehmerzahl für den wöchentlichen Ferienspaß des Freundeskreises Herpine konstant hoch gewesen. Auch in diesem Jahr – vor allem aufgrund des hervorragenden Sommerwetters – so tummelten sich fast zwei Dutzend Teilnehmer rund um das große Becken. „Eigentlich hatten wir geplant, dass wir ab 20 Teilnehmern eine zweite Gruppe eröffnen. Sonst wird das alles zu unübersichtlich und die Kinder werden ungeduldig, weil sie zu lange warten müssen“, sagte Ulrike Herberg, die auch bereits seit mehreren Jahren Smigay-Müller zur Hand geht und auf die Kinder aufpasst. So staute sich die Schlange an der Treppe zur Wasserrutsche anfangs bis zum Beckenrand, bevor nacheinander die Kinder ihre Bestzeiten rutschen sollten. Als Belohnung lockte süßes Weingummi, von dem sich die Mädchen und Jungen bedienen durften. Zudem gab es Preise wie Schulutensilien.

Jeder kann nach Lust und Laune mitmachen

Der nächste Ferienspaß im Halveraner Waldfreibad findet kommende Woche – ebenfalls wieder am Mittwoch – von 14 bis 16 Uhr statt. „Das Angebot ist natürlich kostenlos. Die Kinder können ohne Anmeldung daran teilnehmen. Jedes Kind, das bei der Aktion mitmachen möchte, sollte einfach auf den Ausruf über die Lautsprecheranlage achten und kann dann zu uns an den Beckenrand kommen. Man findet uns in der Regel bei den bunten Wassernudeln“, sagte Petra Smigay-Müller.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare