Sport, Logopädie und Lernen: Fachvorträge am AFG

+
Alexander Kraus vom Cornelsen-Verlag informierte die Lehrer der Fachschaften Englisch, Französisch und Mathematik über digitale Lernplattformen.

Halver - Triathlon, digitale Lernplattformen und Duales Studium: So lauteten die Schlagworte zu drei Vorträgen, die am Mittwoch am Anne-Frank-Gymnasium gehalten wurden. Zwei Beiträge richteten sich an die Schüler der Oberstufe – und auch für die Lehrer gab es wichtige Informationen.

Zwei Fachvorträge gab es für die Oberstufenschüler des AFG am Mittwoch.

Wie fühlt es sich an, den wohl härtesten Triathlon der Welt zu bestreiten? Wie hat sich die Sportart in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt? Und wie arbeitet ein Sportwissenschaftler? Dr. Florian Hanakam, ehemaliger Schüler am AFG, hielt in der Aula einen Vortrag über seine sportliche Leidenschaft und die Arbeit als Dozent für Trainingswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum. Gespannt verfolgten die rund 70 Schüler Hanakams Beitrag. „Er informiert die Schülerinnen und Schüler auch noch über den Aufbau eines Sportstudiums und darüber, welche Voraussetzungen man dafür erfüllen sollte“, sagte Sportlehrer Martin Wittmann, der Hanakam schon als Schüler betreute. Auf dem Ehemaligen-Treffen im Herbst 2015 sei der Kontakt und die Idee entstanden, dass Hanakam am Gymnasium einen Vortrag halten könnte.

Was müssen Logopäden können?

Zur selben Zeit stellte Lisa Moser, AFG-Abiturientin im Jahr 2013, ihren Studiengang vor. Moser absolviert derzeit ein Duales Logopädie-Studium an der Universitätsklinik Aachen. Die Inhalte seien facettenreich. Sprachblockaden zu beheben, sei nur ein Teil der Aufgaben, die Logopäden erwarten. Während ihres Studiums habe sie sich unter anderem mit Statistik, dem Aufbau des Gehirns und Grundlagen der Linguistik beschäftigt. Weiterer Bestandteil sei der beinahe tägliche Kontakt mit Patienten.

Die Vorträge von Moser und Hanakam gehören zur Reihe „Schule – Wirtschaft – Wissenschaft“, bei der Experten wichtige und spannende Informationen über ihr Fachgebiet an die Schüler des Gymnasiums weitergeben.

Lisa Moser informierte die Oberstufenschüler über ihr Logopädie-Studium.

Digitale Lernplattformen

Nicht nur für die Schüler, auch für die Lehrer gab es Wissenswertes: Die Mitarbeiter des Cornelsen-Verlags mit Schwerpunkt „online“, Dr. Susanne Rupp und Alexander Kraus, waren ebenfalls zu Gast. Sie informierten rund 15 Lehrer aus den Fachbereichen Englisch, Mathematik und Französisch unter anderem über digitale Plattformen, die zukünftig für interaktives Lernen am Anne-Frank-Gymnasium genutzt werden könnten. Außerdem klärten Rupp und Kraus darüber auf, welche technischen Voraussetzungen für die Plattformen eingerichtet werden müssten. „Die Lehrer sollen die möglichen Modelle kennenlernen und sich im Anschluss kritisch damit auseinandersetzen“, sagte Schulleiter Paul Meurer.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare