Kindergarten im Baumarkt

+
Besuch im Baumarkt.

Halver - Um Holz und Steine, um Erde, Türen und Fenster dreht sich „Das Bauprojekt“ für die Kinder aus der Kindertagesstätte und dem Familienzentrum des DRK an der Jugendheimstraße.

Für 14 Vorschulkinder aus zwei der insgesamt sechs Gruppen bedeutete das am Dienstag erstmal Fußarbeit. Eine dreiviertel Stunde marschierte die Truppe aus der Innenstadt zum Lieder-Baumarkt.

Der Besuch war einer der Höhepunkte eines Projekts, das seit dem Sommer in der Einrichtung läuft. Thema sind für die fünf- und sechsjährigen Mädchen und Jungen seitdem alltägliche Dinge, die beim genauen Hinschauen gar nicht mehr so alltäglich sind. Woher kommt das Holz für die Türen und die Fensterrahmen? Welchen Kleber benutzen wir, und was steht da im Regal?

„Wir wollen, dass die Kinder mit offenen Augen die Umwelt wahrnehmen“, beschreibt Aileen Riepert, Erzieherin der Kita, das Ziel des Projekts. Herausgekommen ist dabei unter anderem eine kleine Dauerausstellung. Ein fliegender Iglu und eine schwimmendes Zelt sind als „Traumhäuser“ schon zu sehen. Für Aileen Riepert, ihre Kollegin Annette Grünberg und Alexander Roling als Jahrespraktikanten gibt es zwischen Gartenabteilung („so einen Rasenmäher haben wir auch zu Hause“) und den wespengelben Uhu-Tuben eine Reihe von Fragen zu beantworten.

Beim Lieder-Baumarkt ist die muntere Truppe zu diesem Zeitpunkt ohnehin schon Gesprächsthema. Zwischen Farbeimern und Bodenbelägen wuselt sich die Juno-Truppe in Richtung Holzzuschnitte: Wenn alle dort laut klatschen, geht der Vorhang runter, der sonst vollautomatisch das Geräusch der Säge dämmt. Und deshalb wird geklatscht, bis der Vorhang fällt.

Applaus beim Holzzuschnitt

Ganz selbstverständlich ist das Projekt im Kita-Alltag mit vielen parallelen Aufgaben nicht. Der Kindergarten und das Familienzentrum des Halveraner DRK wachsen zurzeit um zwei weitere Gruppen. Die Architektin, die den Um- und Neubau betreut, stellte den Kontakt zur Architektenkammer her. Damit begann „Das Bauprojekt“ - erstmalig für die Kita, erstmals auch in Nordrhein-Westfalen, schildert Aileen Riepert den Hintergrund des Besuchs.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare