TuS Halver : Dieter Hoffmann wirft Hut in den Ring

Dieter Hoffmann will beim TuS Halver für das Amt des ersten Vorsitzenden kandidieren.

HALVER ▪ Der ehemalige Unternehmer Dieter Hoffmann bringt sich für die Nachfolge Georg Bischofs‘ als Vorsitzender des TuS Halver ins Gespräch. Auf Anfrage des AA bestätigte der langjährige Geschäftsführer des Märkischen Werks sein Interesse an dem Amt. Sein Konzept habe er bereits Ende November einzelnen Abteilungen des TuS in der Gaststätte „Zur Neustadt“ vorgestellt.

Zu seinen Erfolgsaussichten vermag Hoffmann nichts zu sagen. „Man wird sehen, ob ich gewählt werde. Ich beuge mich dem demokratischen Votum. Aber ich bin motiviert und hätte Spaß an der Aufgabe. Andere gehen in diesem Alter joggen, ich würde gerne im Verein arbeiten.“ Hintergrund seiner Bewerbung sei auch der Umstand, dass Georg Bischofs auf der Jahreshauptversammlung 2012 eine Fortführung des Vorsitzes nicht mehr in Aussicht gestellt habe.

„Ich will einfach, dass die Einnahmen aus dem Verkauf der Jahnhalle nicht durch Einzelinteressen aus verschiedenen Abteilungen gefährdet sind“, sagt Dieter Hoffmann, der von etwa 250.000 Euro spricht, die es umsichtig zu verwalten gelte. Keinesfalls wolle er das „Tafelsilber“, das der Verein in den vergangenen 150 Jahren angesammelt habe, unmittelbar reinvestieren – etwa in eine neue Sporthalle. „Wir müssen das Geld, das wir nun haben, wie eine Monstranz vor uns herführen. Es so anlegen, dass es seine Gemeinnützigkeit behält und wir dennoch jederzeit darauf zugreifen können“, so Hoffmann. Überhastet dürfe man nicht handeln: „Wir müssen in Ruhe Ziele erarbeiten, und wenn man am Ende meint, eine Investition wäre die beste Lösung, kann man darüber nachdenken.“ Allerdings verweist Hoffmann auch auf den demographischen Wandel, der auch in Halver über kurz oder lang zu freien Kapazitäten in Hallen führen könnte. „Das muss man abwarten.“

Als Dauerlösung für das Amt des ersten Vorsitzenden sieht sich Hoffmann nach eigener Aussage nicht: Sollte er bei der nächsten Jahreshauptversammlung tatsächlich gewählt werden, wolle er die nächsten zwei Jahre dazu nutzen, eine Perspektive für den TuS Halver zu entwickeln – gleichzeitig jedoch einen potenziellen Nachfolger einzuarbeiten, der spätestens 2015 die Aufgaben übernimmt. In genau diesem Jahr endet auch Hoffmanns Dienstvertrag mit der Agilis GmbH: Bekanntlich ist der 72-jährige Geschäftsführer der Gesellschaft, die den Franz-Dobrikat-Sportplatz betreibt. ▪ Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare