Kein weiteres Familienzentrum

+

Halver - Die Halveraner Kindergärten Spatzennest und Pusteblume werden aller Voraussicht nach kein Familienzentrum.

Beide Einrichtungen liegen in der Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde Halver und hatten sich beworben, sich im Verbund als Familienzentrum des Landes Nordrhein-Westfalen zertifizieren zu lassen. 

In der kommenden Woche, am Dienstag, 19. Juni, tritt im Lüdenscheider Kreishaus der Kreis-Jugendhilfeausschuss zusammen (17 Uhr, Raum 136, öffentlich), um über die Einrichtung eines weiteren Familienzentrums im Märkischen Kreis zu entscheiden. 

Neben der Bewerbung aus Halver kamen zwei aus Meinerzhagen, die aber voraussichtlich ebenfalls nicht zum Zuge kommen werden; die Awo-Kita Farbenspiel und die DRK-Kita. Das Kreisjugendamt favorisiert in der Vorlage die DRK-Kindertageseinrichtung in Balve.

Dort sei bislang als einzige Kita die katholische Einrichtung Heilige Drei Könige zertifiziert. Der DRK-Kindergarten orientiere sich bereits jetzt an den konkreten Bedürfnissen des Sozialraums, wolle an dörfliche Lebenszusammenhänge anknüpfen und soziale Kompetenzen vermitteln, so die Argumentation der Verwaltung. 

Eine Abstimmung über diesen Vorschlag wird es im Kreis-Jugendhilfeausschuss aller Voraussicht nach nicht geben. Die Meldefrist für die Bewerbungen beim Land läuft ab vor dem Sitzungstermin des Kreis-Ausschusses, so dass die Politik darum gebeten wird, dem Vorschlag des Jugendamtes „beizutreten“. 

In Halver bleibt es somit bei drei Familienzentren. Das sind die Kindertagesstätte Wundertüte der Arbeiterwohlfahrt, die DRK-Kita Juno und die katholische Einrichtung St. Nikolaus. In Meinerzhagen sind es vier Einrichtungen mit der Kita Otto-Fuchsstraße (evangelisch), dem Korallenriff (DRK), der Rappelkiste (Awo) und Kita St. Martin (katholisch).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare