Halver könnte bald zum Naturpark Ebbegebirge gehören

Halver als Teil des Naturparks Ebbegebirge: Der gelb eingefärbte Bereich zeigt, welcher Bereich künftig dazugehören könnte. Vorgeschlagen haben das die Teilnehmer der ersten Naturparkkonferenz. - Karte: www.halver.de

HALVER - Halver als Teil des Naturparks Ebbegebirge. Das könnte Wirklichkeit werden. Zumindest haben das die 60 Akteure, darunter Vertreter der Waldbauern, der Landwirte, des Naturschutzes sowie der Tourismusverbände Sauerland und Siegerland, vorgeschlagen. Sie trafen sich jetzt im Rahmen der ersten Naturparkkonferenz in Eslohe-Cobbenrode.

Alle Beteiligten haben sich auf den Weg gemacht, die Naturparkarbeit in der Region qualitativ neu auszurichten und vor allem für die Mitarbeit aller Interessengruppen und Bevölkerungsteile zu öffnen.

Wie jetzt auf der Internetseite der Stadt Halver veröffentlicht wurde, ist vorgeschlagen, den Bereich des Naturparks Ebbegebirge in Halver auf den Bereich südlich der Bundesstraße 229 und westlich der Landesstraße 528 zu erweitern (siehe Karte). Ob und in welcher Weise der Prozess zur Neuordnung der Naturparks fortgesetzt wird, hänge jedoch entscheidend von den Ergebnissen der politischen Diskussion ab.

Die Kommunalpolitiker der Stadt Halver wurden in der Sitzung des Umwelt- und Abfallausschusses sowie des Planungsausschusses am 2. Mai über den ersten Sachstand informiert. „Das wäre natürlich sehr positiv für uns und vor allem würde es die Naturnach vorne bringen“, sagte Stadtplaner Peter Kaczor am Mittwoch auf Anfrage unserer Zeitung - auch mit Blick auf den Tourismus. Dass auch das Gewerbegebiet „Oeckinghausen“ und das geplante Gebiet „Susannenhöhe“ in diesen Bereich fallen, sei nicht störend. „Die Susannenhöhe ist ja eh von Ackerbau geprägt. Vielmehr geht es zum Beispiel um den Bereich ‘Heesfelder Mühle.’“ Das Projekt werde nun von der Stadt Halver begleitet - vor allem aber sollen sich auch die Bürger einbringen. Sie wüssten schließlich am Besten, welche Bereiche besonders reizvoll und schützenswert seien.

Ein Naturpark verfolge das Ziel, Schutz und Nutzung einer (Kultur-) Landschaft unter dem Leitgedanken der Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen, heißt es seitens der Verantwortlichen. Also: Schutz durch Nutzung. Für die drei Naturparks Ebbegebirge wurden mittlerweile bestandsorientierte Analysen durchgeführt und Vorschläge für Leitbilder und Zielsetzungen eines neu zu organisierenden Naturparks erarbeitet. - Von Lisa-Marie Weber

www.meinnaturpark.naturpark-ebbegebirge.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare