Figurentheater in Halver: Aladin und die Wunderlampe

Der Lampengeist, den Aladin befreit hat, kommt mit einem imposanten Doppelkinn daher.

Halver -  Das Hohenloher Figurentheater ist am Samstag, 8. Februar, in der Aula der Realschule mit dem Stück „Aladin und die Wunderlampe“ zu Gast. Für diese Veranstaltung können ab sofort im Kö-Shop und bei Lederstrumpf Karten im Vorverkauf erworben werden. Der Eintrittspreis beträgt 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Die Karten können auch unter der Telefonnummer 0 23 53 / 66 54 69 oder per E-Mail an inge.zensen@web.de reserviert werden.

Johanna und Harald Sperlich fühlen sich als Spieler der großen Tradition des kunstvollen Puppenspiels verpflichtet. Mit dem „Aladin“ ist ihnen ein „selten stimmiges Gesamtkunstwerk gelungen“, heißt es in der Ankündigung. Geheimnisvolle Lichteffekte, überraschende Wendungen und Ausflüge ins Schattentheater bringen immer neue stimmungsvolle, spannende Szenen hervor, so die Veranstalter weiter. Da zeigt die Prinzessin mit der Wespentaille einen verführerischen Bauchtanz und der halbdurchsichtige Lampengeist trägt zu seinem grünen Haar einen ebensolchen Bart.

In ihren Inneren seien die Stabpuppen mit einem raffinierten Zugsystem ausgestattet, das auch mal den Schnurrbart des Kalifen und das imposante Doppelkinn des Lampengeistes zum Zittern bringt. Ein wunderbar in Szene gesetztes orientalisches Märchen, das große wie kleine Theaterbesucher ab fünf Jahren begeistern wird, versprechen die Organisatoren. Die Inszenierung gewann im Jahr 2000 den „Raben-Theaterpreis“ des Wiesbadener Figurentheaterfestivals.

Kasim, ein mächtiger Zauberer, liest eines Tages in uralten Schriften von der Existenz einer Lampe, in der mächtige magische Kräfte schlummern. Ach, wäre diese Lampe doch nur in seinem Besitz. Mit ihr könnte er die gesamte Welt beherrschen. Doch Kasim weiß, dass nur ein armer Tagelöhner die Lampe bergen kann. Dieser Auserwählte ist Aladin. Mit dem Versprechen auf großen Reichtum lockt er Aladin in eine tiefe Höhle. Tatsächlich findet dieser die geheimnisvolle Lampe. Aladin durchschaut die finsteren Pläne des Magiers und verweigert deren Herausgabe. Als er das alte Ding säubert, steigt ein Dschinn aus dem Inneren auf, um ihm jeden Wunsch zu erfüllen. Mit Hilfe des Lampengeistes entkommt er Kasim. Doch der Zauberer gibt nicht auf und Aladin ahnt nicht, welche Abenteuer er noch zu bestehen hat, als er auf die schöne Prinzessin Budur trifft.

Aber bereits vor dem 8. Februar können Eltern und Kinder auf ihre Kosten kommen. So zeigt das Comedia Theater Köln am Sonntag, 26. Januar, das Stück „Emil und die Detektive“. Dabei handelt es sich um ein rasantes und spannendes Drei-Mann-Bühnenstück für Kinder ab sechs Jahren, das mit viel Witz, filmischen Elementen und einer überraschenden Rahmenhandlung nichts von seiner Originalität und Wärme eingebüßt hat, heißt es in der Ankündigung. Spielort ist die Aula des Anne-Frank-Gymnasiums. Karten sind im Vorverkauf im Kö-Shop und bei Lederstrumpf zum Preis von 8 und 4 Euro erhältlich.

Mystisch wird es am Sonntag, 19. Januar, ab 17 Uhr in der katholischen Christus-König Kirche. Dann haben die Mitglieder von Gregorianika ihren Auftritt und wollen ihre Zuhörer mit kraftvollen Stimmen ins Mittelalter versetzen. Mit dem aktuellen Programm „Cantabile Tour 2014 – A cappella“ werde der stilprägende Brückenschlag vom Mittelalter in die Gegenwart vollzogen und der Chor stelle erneut seine einzigartige Wandlungsfähigkeit unter Beweis. Karten sind in den bekannten Vorverkaufsstellen für 18 und 15 Euro und an der Abendkasse für 20 und 17 Euro zu bekommen.

Die erste Abo-Veranstaltung des Jahres gibt es am Freitag, 17. Januar. Die Kabarettisten Florian Schroeder und Volkmar Staub geben sich dann mit ihrem Programm „Zugabe – der Jahresrückblick 2013“ in der Aula des Anne-Frank-Gymnasiums die Ehre. Das Duo zieht die Couch aus, nimmt den Patienten gründlich unter die Zeit-Lupe und krempelt den ganzen Krempel mal ordentlich um, heißt es in der Ankündigung. Der Eintritt kostet 22, ermäßigt 11 Euro. Vorverkaufsstellen sind wieder die Geschäfte Kö-Shop und Lederstrumpf.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare