Polo prallt frontal gegen Lastwagen

+
Der 22-jährige Fahrer prallte mit seinem VW Polo frontal gegen den Lastwagen. Dadurch wurde er eingeklemmt und schwer verletzt, musste von der Feuerwehr befreit werden.

Halver - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitag um 12.55 Uhr auf der schmalen Straße zwischen Anschlag und der kleinen Ortschaft „Im Sumpf“. Ein 22-jähriger Fahrer eines VW Polos aus dem Kreis Gummersbach war, so vermutet die Polizei, zu schnell in Richtung „Im Sumpf“ unterwegs, so dass sein Fahrzeug leicht aus einer Rechtskurve herausgetragen wurde.

Trotz einer sofort durchgeführten Vollbremsung konnte der 22-Jährige einem entgegenkommenden Lastwagen nicht mehr ausweichen und prallte frontal gegen den Lkw. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der Polo im Frontbereich zusammengeschoben und der Fahrer eingeklemmt wurde.

Die Männer des Löschzugs Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Halver, die mit 17 Mann in sechs Fahrzeugen unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Stefan Czarkowski ausgerückt waren, mussten dem total demolierten Fahrzeug mit Spreizer und Schere zuleibe rücken, um den Fahrer befreien zu können. Der 22-Jährige zog sich dabei schwere Verletzungen zu, wurde notärztlich behandelt und dann ins Krankenhaus gebracht.

Der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt; der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wurde von der Polizei auf rund 8000 Euro geschätzt. Die Feuerwehrmänner hatten zudem noch ausgelaufenes Öl und Benzin abzustreuen. Die Straße zwischen „Im Sumpf“ und Anschlag war für die Zeit der Rettung und Bergung komplett für den Verkehr gesperrt. - det

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare