Abgetretene Außenspiegel, Böller im Briefkasten

HALVER ▪ Die Halloween-Nacht war auch in Halver einmal mehr eine „Nacht des Grauens“ – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Zumindest für einige Auto- und Eigenheimbesitzer: Die Polizei musste entsprechend gleich mehrere Anzeigen wegen Sachbeschädigung aufnehmen.

So warfen Unbekannte in der Nacht zu Allerheiligen das Fenster der Herrentoilette am Kulturbahnhof ein, andere Rowdies platzierten kurzerhand einen Böller in den Briefkasten eines Einfamilienhauses am Mühlengrund – und nahmen Beschädigungen in Kauf. Und auch ein Autobesitzer, der sein Fahrzeug in der Nacht zu Donnerstag an der Schützenstraße abgestellt hatte, erlebte eine böse Überraschung: Beide Außenspiegel seines Gefährts waren offenbar abgetreten worden. Ein Schaden, den ein anderer Autofahrer bereits am Mittwochnachmittag an seinem Gefährt feststellen musste: Er hatte an der Schulstraße geparkt – dieser Fall von Sachbeschädigung ist aufgrund des Zeitraums aber nicht auf das Halloween-Spektakel zurückzuführen.

Sehr wohl mit der Nacht der Geister und Gespenster hängen indes die zahlreichen Eierwürfe auf der Humboldtstraße und am Pestalozziweg zusammen, von denen die Polizei weiß, zu denen jedoch keine Anzeigen vorlägen, wie es heißt. Für Polizeisprecher Dietmar Boronowski ist Halloween denn auch ein Fest mit zweifelhaftem Ruf: „Viele nutzen das anscheinend mit dem Deckmäntelchen eines Monsters, um sich dann auch als Monster zu benehmen.“

Wer – trotz gruseliger Verkleidung der mutmaßlichen Täter – Hinweise auf die Urheber der Sachschäden geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0 23 53 / 9 19 90 in Verbindung zu setzen. ▪ Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare