Viele Besucher beim Halloween-Konzert

+
Auch in diesem Jahr trat die Band wieder in passenden Outfits an Halloween auf.

Halver - Eine Mischung aus ausgelassener Partystimmung und ein wenig Halloweengrusel zog sich am Freitagabend durch die Gaststätte Litfass. Der Grund dafür war das schon traditionelle Halloweenkonzert der Lüdenscheider Band „Part Two“, die einmal mehr am Abend vor Allerheiligen in Halver auftrat.

Und wie die zahlreichen Konzertbesucher es aus den vergangenen Jahren gewohnt waren, passte sich das Sextett auch diesmal wieder dem Tagesmotto überwiegend sehr gut an. Ob als Bass spielender Tod, Zombie an der Gitarre oder gesichtsloser Keyboarder hatte die Band viel zu bieten. Einzig Schlagzeuger Thomas Meyer fiel mit einem BVB-Trikot etwas aus der Reihe. Fürchten müsste sich deshalb aber keiner der Gäste.

Abseits der Kostümierung, in der die Konzertbesucher der Band in nichts nachstanden, überzeugte „Part Two“ auch einmal mehr. Mit ihrer Mischung aus aktuellen Charthits von Frida Gold und Christina Stürmer bis hin zu Klassikern und Dauerbrennern etwa von Bon Jovi. Zudem hatten sich „Part Two“ an diesem Abend auch Unterstützung durch einige befreundete Musiker mitgebracht. So heizte unter anderem der Lüdenscheider Tlako Mokgadi die Stimmung im Litfass bei „Easy Lover“ von Phil Collins im Duett mit Frontfrau Susanne Redding mit an.

Halloween in Halver

Diese Mischung zog auch die Gäste schnell in ihren Bann, so dass bereits kurz nach Konzertbeginn und den ersten Liedern getanzt, geklatscht und gesungen wurde. Der Applaus nach jedem Song fiel entsprechend groß aus. Mit dieser ausgelassenen Stimmung feierten „Part Two“, die Gastmusiker und die Konzertbesucher bis zur Geisterstunde und ließen den langen Halloweenabend entspannt und lautstark ausklingen.

Wesley Baankreis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare