Rampen unnutzbar gemacht

Hackschnitzel gegen illegale Nutzung der Skaterbahn

Abgesperrt ist abgesperrt. Hackschnitzel machen das Skaten nun unmöglich.
+
Abgesperrt ist abgesperrt. Hackschnitzel machen das Skaten nun unmöglich.

Die Skaterbahn wurde trotz Absperrung immer wieder genutzt. Das ist ein Problem. Deswegen hat die Stadt jetzt eine Lösung gefunden, die Bahn endgültig unattraktiv zu machen.

Halver – Die Skaterbahn an der Katrineholmstraße ist mit einem Bauzaun abgesperrt. Die Klage einer Anwohnerin führte dazu, dass die Stadt die Anlage schließen musste. Weil jedoch die Absperrung vermehrt übergangen und die Rampen trotzdem genutzt werden, hat der Bauhof drei große Haufen Hackschnitzel vor die Rampen geschüttet, um sie unnutzbar zu machen.

Dass der Zaun immer wieder umgeworfen oder Kabelbinder geöffnet wurden, bestätigt Bauhofleiter Klaus Ostermann. Eigentlich müsste die Stadt die Anlage abbauen, wie Bauamtsleiter Michael Schmidt erklärt. Das Urteil ist eindeutig und der Anwalt der Klägerseite könnte den Abbau fordern. Weil es jedoch teuer und aufwendig werden würde, die Anlage abzubauen und woanders zu lagern, bis ein neuer Platz gefunden ist, wurde die Bahn nur abgesperrt.

Dass es nicht reicht, hat die Stadt nun eingesehen und versucht, mit den Hackschnitzeln Einhalt zu gebieten. Auf der Suche nach einem neuen Standort ist man noch nicht weitergekommen. Ideen wie Winkof oder Karlshöhe sind aus planungsrechtlicher Sicht raus. Weitere Ideen werden geprüft – in diesem Jahr wird es keine Lösung geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare