Der eigene Platz kann endlich Realität werden

+
Der TuS-Vorstand um den Vorsitzenden Stefan Westermann (Mitte) erhielt einstimmig den Auftrag, das Gelände des Kunstrasensportplatzes zu kaufen.

Halver - Es ist ein Ziel, das sich der TuS Grünenbaum schon vor Jahrzehnten gesetzt hat. Doch jetzt kann alles ganz schnell gehen und der Kunstrasen auf eigenem Grund und Boden endlich Realität werden.

Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschloss der „Kreisch-Klub“ am Donnerstag den Kauf des Geländes, auf dem derzeit der Kunstrasensportplatz liegt. „Das war ein hartes Stück Arbeit. Aber ein Verein muss sich immer verändern. Und gerade für uns ist der Erwerb dieses Grundstücks ein ganz großer Schritt“, erklärte Vorsitzender Stefan Westermann den Mitgliedern, die einstimmig für den Kauf votierten.

Zurück ging die Versammlung am Donnerstag auf einen Beschluss aus der Jahreshauptversammlung im März 2012, in dem der Vorstand den Auftrag erhielt, mit dem Eigentümer des Grundstücks, einer Erbengemeinschaft aus Wuppertal und Minden, in Verhandlungen zu treten. Nachdem diese positiv verliefen, folgte jetzt der entscheidende Schritt für den TuS. Mit dem Votum vom Donnerstag kann nun der Kauf in Angriff genommen werden. Der TuS-Vorstand ist dabei so zuversichtlich, dass bereits zu Beginn der neuen Saison auf dem lang ersehnten eigenen Grund und Boden gekickt werden kann.

Bei den Kosten für den Kauf des Areals rechnen die Grünenbaumer mit rund 35 000 Euro für Kaufpreis, Kaufnebenkosten und erste kleine Investitionen. „Durch den Kauf fallen neben der Pacht auch die bisher nötige und regelmäßige Anhäufung von Rücklagen für einen eventuellen Rückbau des Geländes und des Kunstrasens im Falle einer Vereinsauflösung weg. Allein dadurch haben wir ein sehr großes Einsparungspotenzial“, berichtete Westermann. Zur weiteren Finanzierung überlegt der TuS, eine Spendenaktion ähnlich wie beim Bau des Kunstrasenplatzes zu starten.

Die wichtigste Neuerung, die auch zur Finanzierung beitragen soll, ist die Möglichkeit, Bandenwerbung zu installieren. „Damit dringen wir für uns in ganz neue Dimensionen vor“, freut sich der TuS-Vorsitzende. Zudem planen die Grünenbaumer nach dem Kauf als erste Erweiterung das Aufstellen eines Ballfangnetzes hinter dem Tor zur Straße hin. - Wesley Baankreis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare