Grüne fordern Zusatztafel

Matthias Clever (Grüne)

HALVER ▪ Bereits im Jahr 2002 hatte sich der Rat der Stadt Halver mit einem Antrag der damaligen Jugendgruppe „Venceremos“ beschäftigt und abgelehnt – jetzt, acht Jahre später, landet das Thema erneut auf dem Tisch der politischen Gremien: Im Namen der Grünen-Fraktion stellt Matthias Clever den Antrag, am Ehrenmal im Hohenzollernpark eine zusätzliche Gedenk- beziehungsweise Erklärungstafel anzubringen.

„Auch 65 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges gibt es in Halver kein Denkmal, das an die zivilen NS-Opfer, die es in Halver gegeben hat, erinnert. Kein Wort über die planmäßige Ermordung von ethnischen Minderheiten, Behinderten oder anderen Opfergruppen“, heißt es in dem Antrag, der dem Bürgermeister gestern zugestellt wurde. Zwar gebe es in Halver mehrere Tafeln und Denkmäler, die an den Tod und das Leid der deutschen Soldaten erinnern – wie auch im Hohenzollernpark. Jedoch sei gerade dieses Denkmal aus einem nationalistischen Bewusstsein heraus errichtet worden – „einem Bewusstsein, das der geschichtlichen und moralischen Sichtweise von heute nicht mehr entspricht“, sind sich die Grünen einig. Sie schlagen daher vor, eine zusätzliche Tafel auf einer gesonderten Stele in der Nähe des Denkmals im Hohenzollernpark zu installieren, und zwar mit folgender Inschrift:

„Dieses Denkmal, errichtet 1928 zum Gedenken an die in den Kriegen gefallenen Soldaten aus Halver, ist uns heute Erinnerung an alle Opfer von Krieg, Gewalt und Vertreibung und Mahnung zur friedlichen Verständigung unter den Völkern.“

Wie aus dem Antrag weiter hervor geht, halten die Grünen-Politiker eine Größe von 80 mal 50 Zentimetern und einer Höhe von 150 Zentimetern (einschließlich Pfosten) für angemessen. Die Kosten würden sich auf 300 Euro belaufen, die jedoch, so heißt es in dem Antrag, von Sponsoren übernommen würden.

„Wir hoffen, dass es bereits in der Sitzung des Rates am 27. September eine Entscheidung geben und der Antrag nicht erst zurück an den Schul- und Kulturausschuss verwiesen wird“, erklärt Grünen-Ratsherr Matthias Clever auf Anfrage unserer Zeitung. Denn dann ließe sich die Installation der Gedenktafel noch bis zum Volkstrauertag am 14. November realisieren, an dem traditionell eine Gedenkfeier am Ehrenmal stattfindet. „Das wäre unserer Meinung nach ein würdiger Rahmen für die Einweihung“, so Clever. ▪ Kerstin Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare