Grüne Anbindung ans Einkaufszentrum

Die Stadt stellt Überlegungen an, die Frankfurter- und Bahnhofstraße durch einen Park, der an den Schieferhäusern und der Vilaa Wippermann vorbei führt, zu verbinden (gelb schraffierte Fläche). ▪ Grafik: Ass

HALVER ▪ Zwei neue Denkmodelle präsentierte Bürgermeister Dr. Bernd Eicker am Sonntagnachmittag in der Villa Wippermann im Rahmen eines Vortrags zum Stand der Planungen zur Regionale 2013.

Mit der Neugestaltung der Naturbühne „Alter Markt“ war ein erstes Teilprojekt am Freitag erfolgreich abgeschlossen worden. „Damit können wir das kulturelle Leben am Alten Markt wiederbeleben und dazu beitragen, die Attraktivität unserer Stadt im Ortskern zu steigern“, freute sich Eicker über die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, die das umgestaltete Areal in der neuen alten Mitte der Stadt bietet.

Gleichzeitig machte der Bürgermeister deutlich, dass es Überlegungen gebe, die Verkehrsführung auf der Frankfurter Straße zukünftig anders als bisher zu regeln, um bei kulturellen Veranstaltungen „noch mehr Möglichkeiten“ zu haben. „Das sind bis jetzt aber alles Gedankenspiele“, machte Eicker deutlich, dass es noch keine konkreten Planungen gebe.

Im Zuge der Regionale 2013 denkt die Stadt über eine neue „Wegebeziehung“ zwischen Frankfurter- und Bahnhofstraße und dem Einkaufszentrum am Rathaus nach. Bernd Eicker präsentierte ein Modell, wonach das Rathaus von einem neu anzulegenden Park umgeben sein soll. An den Schieferhäusern der Frankfurter Straße entlang und an der Villa Wippermann vorbei soll diesem Konzept zufolge eine direkte Verbindung zwischen Innenstadt und Einkaufszentrum entstehen. Ob es in diesem Fall Sinn machen würde, den Rathauspark als solchen zu halten, müsse diskutiert werden, sagte Eicker weiter.

Thomas Gehring erklärte auf Nachfrage unserer Zeitung, dass die Stadt noch keine konkreten Planungen getroffen habe hinsichtlich einer eventuellen neuen Nutzung der Fläche des Rathausparks. „Natürlich würden sich gegebenenfalls andere Nutzungsmöglichkeiten anbieten, etwa Wohnbebauungen, aber das sind lediglich Überlegungen. Es gibt noch nichts Konkretes“, erklärte der Fachbereichsleiter Bürgerdienste und Regionale-Beauftragte.

Am Sonntag hatte Bürgermeister Bernd Eicker zudem die Überlegung vorgestellt, das angedachte Café im westlich gelegenen der beiden Schieferhäuser mit einer Terrasse auszustatten und insbesondere als Treffpunkt für Jugendliche einzurichten. ▪ Sven Prillwitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare