Blitzeblank im zweiten Anlauf

+
Reinigungsaktion in der Herpine: Aus dem benachbarten Auffangbecken pumpte die Feuerwehr das benötigte Reinigungswasser nach oben.

Halver - Im zweiten Anlauf startete die Feuerwehr am Montagabend ihre alljährliche Herpine-Reinigung.

Nachdem der dafür vorgesehene Wochenend-Einsatz Mitte März wegen eines erneuten Wintereinbruchs, klirrender Kälte und eisigem Wind abgesagt werden musste, passte diesmal das Wetter. Frost wie Mitte März war jedenfalls nicht zu befürchten. 

Mit Wasserkraft rückten Feuerwehrleute aus allen Löschzügen – darunter auch Mitglieder der Jugendfeuerwehr – dem Winterschmutz im Waldfreibad zu Leibe. Als Einsatzleiter wiesen Dennis Wichert und Christian Starke die 24 Aktiven in ihre Aufgaben ein. „Heute nehmen wir uns den Nichtschwimmerbereich vor, morgen den Schwimmbereich“, war zu hören. 

Drei Abende sind für das Großreinemachen in der Herpine vorgesehen. „Morgen ist auch das Technische Hilfswerk (THW) dabei.“ Knapp 1000 Liter Wasser aus neun Strahlrohren, wie Christian Starke erläuterte, schwämmten den Winterschmutz aus dem Nichtschwimmerbereich heraus. „Bis zu elf (Strahlrohre) werden im Einsatz sein.“ Das Wasser zur Reinigung pumpte die Feuerwehr aus dem angrenzenden Auffangbecken nach oben. „Die Reinigungsaktion hat schon lange Tradition“, ergänzte Dennis Wichert. 

Mit vereinten Kräften bearbeiteten die großen und kleinen Wehrleute den Grund der Herpine mit hohem Wasserdruck.

Zügig und konzentriert gingen die Feuerwehrleute bei ihrem Einsatz zu Werke. Mit Bockwürsten, belegten Brötchen, Kaffee und Kaltgetränken sorgte Herpine-Mitarbeiterin Simone Hutt für eine willkommene Stärkung während des mehrstündigen Einsatzes. 

Bis zur Eröffnung der Herpine am 6. Mai gibt es für Schwimmmeister Phillipp Hutt noch viel zu tun. „Aufgrund der schlechten Witterung sind wir etwas im Verzug“, erklärte er auf Nachfrage. Er hoffe, dass die Beckenfugen in Ordnung seien. „Das kann ich erst sehen, wenn das Becken sauber ist.“ Wenn nicht, müsse entsprechend reagiert werden. „Dazu muss aber das entsprechende Wetter sein.“ Vor allem müsse das Wetter für Fugenarbeiten trocken sein. 

Viel Arbeit wartet zudem in der Umlage auf das Herpine-Team. Bei der Grundreinigung hilft wie gewohnt kurz vor der Eröffnung, die wie immer mit einem Festprogramm einhergehen soll, der Freundeskreis. Übrigens: Zugleich auf 85 Jahre Herpine und zehn Jahre Freundeskreis kann das Herpine-Team in dieser Saison zurückblicken. „Da werden wir bestimmt die ein oder andere Kleinigkeit machen“, stellte Philipp Hutt im Gespräch in Aussicht. 

Wie er erklärte, beginnt der Saisonkartenverkauf wie gewöhnlich wenige Tage vor der Eröffnung des Waldfreibads. „Beginn ist am 2. Mai.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare