1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Großes Interesse am Anne-Frank-Gymnasium

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Björn Othlinghaus

Kommentare

Beim Besuch konnten die Schüler auch etwas Unterrichtsluft schnuppern.
Beim Besuch konnten die Schüler auch etwas Unterrichtsluft schnuppern. © Othlinghaus, Björn

Die Entscheidung, welche weiterführende Schule ein Kind besucht, will gut überlegt sein. Eine Hilfe bietet dabei der „Tag der offenen Tür“, zu dem am Donnerstag das Anne-Frank-Gymnasium einlud.

Halver – Nachdem am Eingang die 3G-Regeln gewissenhaft überprüft wurden, gab es eine kurze Begrüßung in der Aula mit Schulleiter Paul Meurer, einer Gesangsdarbietung mit Schülern der 5., 6. und 7. Klassen unter der Leitung von Stefan Lehmkuhl sowie einem kurzen Vorstellungsfilm über die Schule.

Schnupperunterricht

Im Anschluss machten sich die Kinder in sieben verschiedenen, von älteren Schülerinnen und Schülern geführten Gruppen auf den Weg zum Schnupperunterricht, wobei jede Gruppe drei Lernstationen mit unterschiedlichen Fächern besuchte, wo jeweils eine halbe Stunde Unterricht absolviert wurde. So schaute zum Beispiel die rosa Gruppe zunächst bei den Lehrern Katrin Partmann, Laura Ottersbach und Birger Vogel vorbei, die drei Aufgaben zum Thema Mathe vorbereitet hatten. Hier wurden jedoch keine klassischen Matheaufgaben gestellt – vielmehr ging es um die Lösung von Problemen, die natürlich auf mathematischem Wege erfolgen konnte.

Ferner schauten die Kinder im Musikraum bei Stefan Lehmkuhl vorbei und stellten fest, dass sie ohne lange Übung schon ganz passabel als Chor singen konnten. Ein einfaches Lied machte es möglich, dessen Text die Kinder erst sprachen und später sangen, am Ende sogar als Kanon. Stefan Lehmkuhl zeigte sich froh darüber, dass er nun endlich, nach mehr als eineinhalb Jahren Abstinenz, mit seinen Schülerinnen und Schülern wieder live singen kann. „Der kleine Auftritt vorhin in der Aula war der erste nach der Corona-Zwangspause“, so der Musiklehrer.

Stutenkerle für die Besucher

Die grüne Gruppe schaute derweil unter anderem bei Roland Schettler vorbei, der den potentiellen neuen AFG-Schülern die Philosophie näherbrachte. Im Rahmen eines Gesprächs und einer Diskussion dachten die Kinder hier über den Begriff „Verantwortung“ nach und wie viel Verantwortung man übernimmt, wenn man Fahrrad fährt, eine Freundschaft eingeht, seine Hausaufgaben macht und vieles mehr. Während die Kinder ihren Schnupperunterricht absolvierten, konnten sich die Eltern in der Aula näher über die Schule, die Schullaufbahn, Abschlüsse, Anmeldeverfahren und vieles mehr informieren. Abschließend trafen sich dann Schüler und Eltern in der Pausenhalle wieder, wo die Kinder einige kleine Geschenke, darunter einen Stutenkerl, mit nach Hause nehmen konnten.

Auch interessant

Kommentare