„Unser Dorf hat Zukunft“

Große Feier: Dörfer im MK bekommen Auszeichnungen

Grund zur Freude: Als Vertreter der Dorfgemeinschaft feierte das Aktionsbündnis Oberbrügge-Ehringhausen den großen Erfolg.
+
Grund zur Freude: Als Vertreter der Dorfgemeinschaft feierte das Aktionsbündnis Oberbrügge-Ehringhausen den großen Erfolg.

Beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ haben viele Dörfer aus dem MK mitgemacht - und auch gewonnen. Viele Preise gingen bei der Feier am Montag in die Region.

Märkischer Kreis – „Es gibt etwas zu feiern!“ Als Kreissieger des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ richtete die Dorfgemeinschaft Oberbrügge-Ehringhausen am Montag im Bürgerhaus die Siegerfeier mit Preisübergabe an alle Gewinner aus.

Stellvertretend für das Aktionsbündnis Oberbrügge-Ehringhausen als Vertreter der Dorfgemeinschaft hießen Peter Seyfried und Britta Kattwinkel-Kiefer die große Festgesellschaft, die in der herbstlich geschmückten Turnhalle einen feierlichen Festakt mit unterhaltsamem Rahmenprogramm erlebte, willkommen. Alle Dörfer hätten Großartiges geleistet.

Das Dorf hat uns viel gegeben und es wurde längst Zeit, dass wir davon etwas zurückgeben.

Peter Seyfried und Britta Kattwinkel-Kiefer

Was sie beim Gedanken bewegt, zum Golddorf gekürt worden zu sein, und was die Gemeinschaft stark macht, führten beide in ihrer Begrüßungsrede aus. Von Emotionen und Identifikation war die Rede. „Wir müssen den Menschen das Gefühl geben, dass sie Teil des Ganzen sind, dass sie etwas bewirken können, dass es auf sie ankommt.“ Das schaffe Energie, die unschlagbar sei. „Das Dorf hat uns viel gegeben und es wurde längst Zeit, dass wir davon etwas zurückgeben.“

Zum Weitermachen ermunterte Landrat Marco Voge – selbst ein großer Fan des Dorfwettbewerbs – alle Dörfer. Was die Sauerländer auszeichne, sei das ehrenamtliche Engagement. Auf die „Sauerland-DNA“ könnten alle stolz sein. „Sie haben Ihrem jeweiligen Dorf Zukunft gegeben“, lobte er.

Oberbrügge-Ehringhausen ist Golddorf

Sichtlich stolz auf die Dorfgemeinschaft Oberbrügge-Ehringhausen zeigte sich Bürgermeister Michael Brosch. „Ich bin wirklich verdammt stolz auf euch“, lautete sein überschwängliches Lob. Zum 5. Mal habe die Dorfgemeinschaft am Wettbewerb teilgenommen. „2017 war das letzte Mal – nach 21-jähriger Pause.“ Damals habe es auf Anhieb die Silber-Medaille gegeben. Alles, was 2017 noch verbesserungswürdig gewesen sei, hätte das Dorf jetzt in die Tat umgesetzt. Neben der beispielhaften Ehrenamtskultur zeichne große Hilfsbereitschrift – Stichwort Flutkatastrophe – die Oberbrügger aus.

An den Erlebnissen und Eindrücken einer dreitägigen Reise der Kreiskommission durch die Dörfer ließ Rolf Klostermann, Vorsitzender der Kreisbewertungskommission, die Festgesellschaft in der voll besetzten Turnhalle teilhaben. Bei allem, was der Kommission bei dieser Reise an Preiswürdigem in den Dörfern aufgefallen war, verweilte er in seinen Ausführungen – sei’s bei dem von der Dorfgemeinschaft Hemer-Ihmert getragenen Dorfladen mit Öffnungszeiten von 5 bis 21 Uhr, dem Engagement der Dorfgemeinschaft Altena-Dahle bei der Beseitigung der Schäden des Starkregens – „Ein überschwemmtes und zugeschlammtes Frei- und Hallenbad sind für ein Dorf schon eine ganz spezielle Herausforderung“ – oder den verschiedenen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung in Herscheid-Elsen.

„Unser Dorf hat Zukunft“: Feierliche Preisverleihung im Golddorf Oberbrügge. 

„Unser Dorf hat Zukunft“: Feierliche Preisverleihung im Golddorf Oberbrügge.
„Unser Dorf hat Zukunft“: Feierliche Preisverleihung im Golddorf Oberbrügge.
„Unser Dorf hat Zukunft“: Feierliche Preisverleihung im Golddorf Oberbrügge.
„Unser Dorf hat Zukunft“: Feierliche Preisverleihung im Golddorf Oberbrügge.
„Unser Dorf hat Zukunft“: Feierliche Preisverleihung im Golddorf Oberbrügge. 

Stets war es ein ganzes Bündel an Außergewöhnlichem, das die Dörfer auszeichnete. Oberbrügge-Ehringhausen – als Golddorf vom Kreis zum Landeswettbewerb 2022 geschickt – war ganz vorne mit seiner Planwagenfahrt und seinem lebendig vorgetragenen Leitbild – „So noch nie erlebt“ – dabei. Zu allen Bewertungskriterien sei etwas gezeigt worden.

Sehen und hören lassen konnte sich das Unterhaltungsprogramm, das die Dorfgemeinschaft zum Festakt auf die Beine gestellt hatte. Angefangen bei der Parcoursgruppe des TuS Oberbrügge, die ihrer Kreativität beim sportlichen Überwinden von Hindernissen freien Lauf ließ, bis zum Zauberer und Entertainer Arnd Clever, der die Halle mit Charme, Musikalität und magischen Tricks im wahrsten Sinn des Wortes verzauberte, hatte alle Beteiligten in Oberbrügge-Ehringhausen ihre Wurzeln.

Buntes Programm bei Preisverleihung

Für Gänsehautfeeling sorgten die Albert Singers mit ihrem neuen Chorleiter David Blum. Mit „Father“ und „Open the eyes of my heart“ machte der Pop- und Gospelchor seinem Meisterchor-Titel beim ersten Auftritt unter neuer Regie alle Ehre. Auch der MGV Oberbrügge-Ehringhausen stellte unter Leitung von Sofia Wawerlaunter Beweis, dass er in der Coronazeit nichts von seiner Sangesfreude und Darbietungskunst verloren hat. Mit „Marina“ und „Schau, was Liebe ändern kann“ brachte der Chor stimmungsvolle Lieder zu Gehör. Nach Monaten ohne Chorgesang waren die Auftritte der Chöre für Ausführende wie Besucher ein erhebendes Erlebnis. Für das Catering bei der Feier sorgte „Ralli bringts“ – gleichfalls aus Oberbrügge-Ehringhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare