Griess im Kulturbahnhof: Ein Kölner revoltiert

Robert Griess tritt am 16. März im Kulturbahnhof auf.

HALVER ▪ „Revolte“ heißt das Programm, mit dem der Kölner Kabarettist Robert Griess am 16. März im Kulturbahnhof auftreten wird – dafür gibt es noch Karten.

Die Veranstalter versprechen einen unterhaltsamen Abend: „Da fliegen die Fetzen und die Pointen, wenn Griess´ moderne Väter polemisieren, streiten und die Revolte planen“, heißt es in der Pressemitteilung des Veranstalters.

Laut Kölner Stadt-Anzeiger hat Griess „eine der schnellsten und frechsten Klappen von Köln“, andere nennen ihn den „kölschen Hader“. Griess präsentiere unter anderem Herrn Stapler, vom „echten kölscher Asi-Adel auf Hartz-IV“, der gegen Waldorf-Mütter im Bionade-Ghetto kämpft, den Alt-Linken Schober – „im Kopf Revoluzzer, im Herzen ein Weichei sondergleichen“ – und Griess selbst, der als Kabarettist stets in der Zwickmühle zwischen Anspruch und Wirklichkeit stecke. Und dann analysiere noch ein französischer Revolutionär von 1789 den Unterschied zwischen französischer und deutscher Mentalität.

Die Veranstaltung findet am Freitag, 16. März, ab 20 Uhr im Kulturbahnhof statt. Die Karten kosten 14 Euro, ermäßigt 7 Euro, und sind im Kö-Shop an der Mittelstraße und bei Lederstrumpf an der Frankfurter Straße erhältlich. Vorbestellung sind auch bei Inge Zensen unter inge.zensen@web.de oder unter der Rufnummer 0 23 53 / 66 54 69 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare