Kurz vorm Fest

Tanne auf den letzten Drücker: Wo gibt es in Halver noch Christbäume?

+

Halver - Wer bei all dem vorweihnachtlichen Stress das Wichtigste vergisst, nämlich einen Baum zu besorgen, muss sich in Halver keine Sorgen machen, dass deswegen über die Feiertage der Haussegen schief hängt. Denn auch auf den letzten Drücker gibt es noch Weihnachtsbäume. 

Der Raiffeisen-Markt an der Frankfurter Straße beispielsweise hat an Heiligabend von 8 bis 14 Uhr geöffnet und auch an diesem Tag noch Weihnachtsbäume im Angebot. „Wir hoffen, dass wir auch bis 14 Uhr noch Bäume haben, aber wir sind gut vorbereitet“, sagt Marktleiterin Birgit Schuhmacher. 

Auch im Bauzentrum Lieder gibt es noch Last-Minute-Bäume. Je nachdem, wie schnell die letzte Lieferung abverkauft wird, werde auch kurz vor Weihnachten noch nachbestellt, sagt Daniela Schmidt, bei Lieder zuständig für den Bereich Pflanzen und Weihnachtsbäume. 

„Es ist an Heiligabend noch möglich, einen Baum zu kaufen. Wir haben dann vielleicht nicht mehr alle Sortierungen und Arten, aber Bäume haben wir.“ Der Baumarkt ist an Heiligabend von 8 bis 13 Uhr geöffnet. 

Der Weihnachtsbaumhof Tacke an der Eickerhöh ist ebenfalls geöffnet. Im Dezember können dort täglich (auch an den Wochenenden) von 9 bis 17 Uhr Bäume gekauft und auch selbst geschlagen werden. Am Heiligabend ist der Hof von 9 bis 12 Uhr geöffnet. 

Nach dem Wochenende könnten alle Bäume weg sein

„An Heiligabend kommen nur noch Leute, die einen ganz, ganz frischen Baum haben wollen und ihn dann selbst schneiden“, sagt Tünde Tacke. „Oder es kommen die, die es vergessen haben, die holen dann noch einen vom Verkaufsplatz. Aber hauptsächlich kommen Selbstschneider.“ Nach 12 Uhr werde dann auch der Verkaufsplatz geräumt. 

Auch beim Garten- und Landschaftsbau Obendorf an der Von-Vincke-Straße werden bis Heiligabend Weihnachtsbäume verkauft. „Wir haben jetzt noch einiges da, müssen aber gucken, wie der Verkauf am Wochenende läuft“, sagt Detlef Obendorf. 

Verkauft wird Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr. „Wenn wir dann noch nicht ausverkauft sind, haben wir auch an Heiligabend Bäume.“ Geöffnet ist am Montag von 9 bis 12 Uhr. 

Um kurz vor knapp einen Bio-Weihnachtsbaum auf dem Hof von Volker Grüber zu bekommen, ist es an Heiligabend allerdings zu spät. „Die allerletzte Möglichkeit ist Sonntag, der 23.“, sagt Grüber, dessen Hof in Halverscheid am letzten Adventswochenende bis Sonntag von jeweils 10 bis 18 Uhr geöffnet hat. 

Auch hier ist es möglich, sich seinen Baum selbst auszusuchen und zu schlagen. „Theoretisch geht das auch noch bis 18 Uhr, aber da sieht man ohne Lampe nichts mehr. Wer selber schlagen will, kommt eigentlich früher.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare