Germania Hohenplanken feiert musikalischen Geburtstag

+
Der MGV „Volmequelle“ Scherl und der MGV Hellersen hatten einen gemeinsamen Auftritt vorbereitet.

Halver - In diesem Jahr feiert der Gemischte Chor Germania Hohenplanken seinen 140. Geburtstag. Aus diesem Anlass fand am Samstag in der Aula des Anne-Frank-Gymnasiums ein großes Jubiläumskonzert mit einem umfangreichen Chorprogramm statt.

Moderator Karl-Heinz Burghof, der gut gelaunt durch das rund dreistündige Konzert führte, konnte in der gut besuchten Aula neben den Jubilaren auch zahlreiche befreundete Chöre aus der Region begrüßen. Die meisten von ihnen werden wie auch die Gastgeber durch Chorleiter Ingo Reich betreut, Ausnahmen bildeten der MGV Hahnenberg aus Radevormwald (Leitung: Vizechorleiter Jürgen Wader) und der MGV Oberbrügge-Ehringhausen (Leitung: Sofia Wawerla).

Konzert 140 Jahre Gemischter Chor Germania Hohenplanken

Der Konzertabend, bei dem die Vorsitzende des Gemischten Chores Germania Hohenplanken, Beate Beisenbusch, den neuen Bürgermeister der Stadt Halver, Michael Brosch, sowie den Vorsitzenden des Sängerkreises Lüdenscheid, Thorsten Potthoff, begrüßen konnte, startete mit dem Lied „Come together“, das von den Jubilaren interpretiert wurde. Im Anschluss an die Begrüßungsworte trat der Gastgeberchor gemeinsam mit dem Chor 70 aus Meinerzhagen den ersten Beweis an, dass heutige Chormusik auch moderne, frische Stücke enthalten kann. Beide Formationen sangen gemeinsam unter der Leitung von Ingo Reich den Song „ An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen und im Anschluss das Titellied des neueren James-Bond-Streifens „Skyfall“.

Abwechslungsreiches Programm

Auch der SV Vorth Grünenbaum steht unter der Leitung von Ingo Reich. In ihrem dreiteiligen Musikblock beschäftigten sich die Sänger musikalisch mit „Meines Vaters Uhr“ und interpretierten mit „Kloster Grabow“ treffend ein Lied gegen die Völlerei. Das überaus abwechslungsreiche Programm setzte der MGV Oberbrügge-Ehringhausen fort, der mit seiner neuen Chorleiterin Sofia Wawerla nach Halver gekommen war. Unter ihrer Leitung ließen die Sänger musikalisch das „Morgenrot“ erglühen und präsentierten mit „Die Rose“ einen erhabenen Männerchor-Klassiker. Italien stand dagegen im Mittelpunkt des Auftrittes des Gemischten Chores Lüdenscheid, dessen Sängerinnen und Sänger wieder auf die Vorgaben von Chorleiter Ingo Reich hörten. „Komm ein bisschen mit nach Italien“ lud der Chor seine Fans unter anderem ein. Vor der Pause gaben die Sänger des MGV Hellersen und des MGV Herscheid noch einmal eine Auswahl der leichten und beschwingten Muse zum Besten und eröffneten unter anderem „Die kleine Kneipe“ mit Erinnerungen an Peter Alexander.

Ein Hauch von Udo Lindenberg

In der zweiten Konzerthälfte schwebte, stilecht mit schwarzem Mantel und Hut, Udo Lindenberg in Gestalt von Chorleiter Ingo Reich in die Aula ein, gefolgt von einer gelungenen Chorfassung des Songs „Hinterm Horizont“ mit Germania Hohenplanken und den Chor 70. Mit dem MGV Hahnenberg folgte unter der Leitung von Vizechorleiter Jürgen Wader das einzige Ensemble, das aus Radevormwald und damit nicht aus dem Märkischen Kreis stammte. Die Sänger ließen unter anderem den Evergreen „Der Wanderer“ erklingen. Nachdem der Chor 70 noch eine Solo-Einlage gezeigt hatte und mit einer hervorragend gesungenen Fassung von Leonard Cohens „Halleluja“ geglänzt hatte, absolvierte der MGV „Volmequelle“ Scherl gemeinsam mit dem MGV Hellersen den letzten Auftritt des Abends und schmetterte abschließend die Sauerland-Polka.

Alle Chöre überreichten im Laufe des Abends der Vorsitzenden, Beate Beisenbusch, ein klassisches „Sauerländer Flachgeschenk“ und wurden im Gegenzug ebenfalls mit Geschenken für ihre Teilnahme am gelungenen Konzert bedacht. Dieses endete stimmungsvoll mit einem gemeinsamen Auftritt aller Beteiligten und der „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare