Germania Hohenplanken feiert mit befreundeten Chören

+
„Monday, Monday“ aus Kierspe besang den Zug „City of New Orleans“ und und hatte auch sonst noch den ein oder anderen Klassiker im Programm.

Halver - Eine stattliche Phalanx von Gesangsvereinen versammelte der gemischte Chor Germania Hohenplanken am Sonntag bei seinem Sommerfest am Sportplatz Friedrichshöhe.

Mit dem Motto-Lied „Come together“ des Sängerbundes NRW begrüßten die Gastgeber unter der Leitung von Andreas Müller die zahlreichen Gäste. 

Und sie legten sofort nach mit einem Klassiker der Comedian Harmonists, der zum Mitsingen einlud: „Mein kleiner grüner Kaktus“. Während die Kinder die Hüpfburg eroberten und die Gäste sich mit Leckerem vom Grill und von der gut bestückten Kuchentheke stärkten, wurde immer deutlicher, wie viele Besucher benachbarten Gesangsvereinen zuzurechnen waren: Aus dem nahen Radevormwald war der Männergesangverein Hahnenberg unter der Leitung von Jürgen Wader zu Gast, aus Oberbrügge-Ehringhausen kam der Männergesangverein mit seiner Leiterin Sofia Wawerla. Sie brachte auch noch einen gemischten Projektchor aus Oberbrügge mit. 

Aus Meinerzhagen kam der von Chordirektor FDB Ingo Reich geleitete Männergesangverein Volmequelle Scherl, und last but not least trat der gemischte Chor „Monday Monday“ aus Kierspe vor das Publikum. Wie einst Arlo Guthrie besangen sie einen berühmten Zug namens „City of New Orleans“, klärten mit Abba die Bedeutung des Geldes in der heutigen Welt und schwärmten mit den Andrew Sisters „Bei mir Bistu Shein“ – oder auch: Bei mir bist du schön. Nett war auch der mit einem Zwischenspiel aufgebrezelte Klassiker „I’m Walking“: Chorleiter Johannes Koch hatte das gute alte „Das Wandern ist des Müllers Lust“ hineingebastelt, was natürlich gut zu einem Familienausflugstag passte. 

Dramatische Szenen spielten sich derweil vor der Ausgabe der Gewinne der Tombola ab: Die zahlreichen Gewinne waren nach der Größe und nicht nach den Gewinnnummern geordnet worden. Ganze Menschentrauben sammelten sich vor den Regalen und suchten verzweifelt nach ihren Gewinnen. Aber Scherz beiseite: Letztlich bekam jeder, was seine Gewinnnummer ihm versprach. 

Beate Beisenbusch, 1. Vorsitzende des Chors, freute sich über den guten Besuch, da das Sommerfest eine wichtige Einnahmequelle für den Chor darstelle. Der Chor Germania Hohenplanken freut sich nun auf das nächste große Ereignis im Chorkalender: Am 7. Oktober treten die Sängerinnen und Sänger gemeinsam mit dem Männergesangverein Hohenplanken und der Wupper-District-Pipe-Band in der Humboldtschule auf. Hinter den Pipers verbirgt sich ein fast waschechtes schottisches Dudelsackorchester.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare