Nachmeldetermin am 11. Februar

Genügend Anmeldungen für die Humboldtschule

[Update, 13.45 Uhr] Halver - Die Spannung der vergangenen Tage war spürbar. Wird eine Sekundarschule im kommenden Sommer an den Start gehen oder bleibt die Realschule bestehen? Seit Freitag ist es amtlich: Mehr als die erforderlichen 75 Anmeldungen kamen im Rahmen der ersten Anmeldephase zustande – 85 insgesamt.

Lesen Sie hier auch:

- Humboldtschule nimmt Gestalt an

- Ein brüderlicher Händedruck für die Humboldtschule

- Klasse 5a als Schauraum: Testphase hat begonnen

- Realschulpflegschaft sieht Sekundarschule weiter kritisch

-Kooperationvereinbarung mit dem AFG

- Humboldtschule kooperiert mit Berufskollegs

- Planungssicherheit für Gründung der Humboldtschule

- Humboldtschule: Aufklärung weiter notwendig

- Humboldtschule in Halver: Anmeldeverfahren gestartet

Der Weg für die Humboldtschule ist geebnet.  Diese Nachricht konnte AFG-Schulleiter Paul Meurer, kommissarisch mit dem Aufbau der neuen Schule betraut, an die Bezirksregierung in Arnsberg und den Bürgermeister Dr. Bernd Eicker melden. „Ich bin sehr froh über diese Entscheidung“, sagte Eicker am Freitag  im Gespräch mit dem Allgemeinen Anzeiger. „Es ist eine gute Nachricht für den Schulstandort Halver. Wir können stabil und zukunftsorientiert weiter machen und Qualität beweisen.“

Jedes Kind, so Eicker weiter, habe nun die Möglichkeit, jeden möglichen Schulabschluss in Halver zu erlangen. Von den 85 Anmeldungen kamen 77 von Halveraner Kindern, acht Kinder wohnen in benachbarten Städten. Sein Dank galt vor allem dem Team Humboldt, allen voran Hartmut Wächter, der große Fachkompetenz in der Beratung und Information der Eltern und Schulen bewiesen habe. „Die Eltern waren gut informiert und sehr motiviert, die neue Schule mit Leben zu füllen“, war zudem die Einschätzung von Christina Teipel-Pickelein und Meike Kümper. Die zwei Pädagoginnen führten während der Anmeldephase neben Paul Meurer, Franz Zibirre und Ilka Kunick Gespräche mit den Eltern.

Nachmeldetermin am 11. Februar

Da es für die weiteren Planungen wichtig sei, die Schülerzahl genau zu kennen, werde es in der kommenden Woche am 11. Februar von 8 bis 16 Uhr einen Nachmeldetermin zur Humboldtschule geben, teilt die Stadt weiter mit. „Ich gehe davon aus, dass noch mehr Anmeldungen kommen werden“, vermutet Eicker. Viele Eltern hätten die erste Phase abwarten wollen.

 Alle Eltern werden kurzfristig von der Verwaltung auch nochmals schriftlich auf diesen zusätzlichen Termin hingewiesen, der im Anne-Frank-Gymnasium an der Kantstraße stattfinden wird. Nachdem das Anmeldeverfahren abgeschlossen ist, wird feststehen, ob die geplante Dreizügigkeit der Humboldtschule ausreicht oder ob Überlegungen in Richtung einer Vierzügigkeit angestellt werden müssen. Ein Anmeldeverfahren für die Realschule und die Ganztagshauptschule zum Schuljahr 2015/16 wird es mit dem Ergebnis nicht mehr geben. - von Friederike Domke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare