Gemeinderat bittet Bischof um Hilfe

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck (Mitte) soll nach dem Willen des Gemeinderates dafür sorgen, dass Pfarrer Claus Optenhöfel (links) Unterstützung erhält.

HALVER ▪ Der Pfarrgemeinderat der Großpfarrei „Christus König“ hat sich jetzt mit einem Brief an den Bischof von Essen, Dr. Franz-Josef Overbeck, gewandt.

Darin schildern die Pfarrgemeinderatsmitglieder die Folgen der aktuellen personellen Notlage und bitten um ein Gespräch mit dem Bischof. Der Brief klingt in Teilen wie ein Hilferuf: „Wir haben hier große Probleme“, schreiben Ulrike Biesenbach (Schalksmühle), Simone Domke (Halver), Barbara Vormann (Halver), Eva Bruns (Breckerfeld), Ralf Lothar Knop (Schalksmühle), Cornelia Nölle (Hagen-Dahl) und Regina Passoth (Breckerfeld). Wie berichtet, muss nach dem Rücktritt von Pfarrer Volker Ziegenhagen vom Amt des Leiters der Großpfarrei, der damit die Konsequenzen aus den Sex-Vorwürfen gezogen hat, Pfarrer Claus Optenhöfel gemeinsam mit weiteren Geistlichen teils bei der Besetzung der Dienste improvisieren.

Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates setzen erst einmal auf ein weiteres Gespräch mit dem Bischof, der Mitte Juni noch die Pfarrei besucht hat. „Wir sind dankbar, dass Sie uns Ihre Zeit geschenkt haben, um mit uns die Messe zu feiern und sich ein Bild von der Situation in Christus König zu machen. Das Gespräch mit Ihnen hat unter den Gremienvertretern viel Zuspruch gefunden – es war nur leider zu kurz“, schreiben die Gemeindemitglieder. „Daher hoffen wir, dass Sie möglichst bald wiederkommen, zumindest aber weiterhin intensiv mit uns in Kontakt bleiben.“

Die Briefschreiber wollen auf jeden Fall verhindern, dass durch den aktuellen personellen Engpass in der Gemeinde Messen ausfallen und damit auch womöglich Kirchen geschlossen werden. „Das wollen wir nicht, denn: Hier sind ja noch Jünger! Und zwar viele. Die gern zur Kirche kommen und sich dafür einsetzen, dass der Glaube lebendig bleibt. Und denen sich schlecht vermitteln lässt, dass sich hier ein einziger Priester in vier Gemeinden abrackert, während in anderen Kirchen immer noch zehn Sonntagsmessen vor halbleeren Bänken stattfinden!“ Mit Nachdruck bittet der Pfarrgemeinderat daher in dem Schreiben um die Hilfe des Bischofs. „Wir sorgen uns um die Gesundheit und das geistliche und familiäre Leben unserer Seelsorger. Wir bitten Sie, Ihre Fürsorgepflicht wahrzunehmen und eine Entlastung für die beiden zu suchen.“

Gleichermaßen sorgen sich die Mitglieder des Gremiums um die Zukunft der Pfarrei „Christus König“. „Menschen verlassen die Kirche, auch weil ihnen kompetente Ansprechpartner vor Ort fehlen.“ Dr. Franz-Josef Overbeck soll mitteilen, was die Aktiven selbst tun können, um das Pastoralteam zu unterstützen.

Zugleich verleihen die Mitglieder des Pfarrgemeinderates, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, der Forderung nach einer personellen Aufstockung Nachdruck. „Setzen Sie alles daran, einen Priester für unsere Pfarrei zu finden. Wir beten darum und auch für Sie.“ ▪ mcf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare