Halveraner Gemeinden schrumpfen weiter

Auch die Evangelische Kirchengemeinde Oberbrügge verzeichnete 2012 weniger Mitglieder.

HALVER - Die Halveraner Kirchengemeinden verlieren weiterhin Mitglieder. Dabei sind beide Konfessionen nicht nur vom demographischen Wandel betroffen - die Zahl der Sterbefälle übertrifft die der Taufen -, auch Austritte beschäftigen die Gemeinden.

Nach Angaben des Evangelischen Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg haben insgesamt 25 Menschen im vergangenen Jahr aus freien Stücken die Evangelische Kirchengemeinde Halver verlassen, 18 im ersten und sieben im zweiten Pfarrbezirk. Dem gegenüber standen jedoch auch sechs Neuaufnahmen in die Gemeinde. Insgesamt gehörten der Halveraner Gemeinde Ende des vergangenen Jahres 6555 Mitglieder an, 163 weniger als noch im Vorjahr (6718 Gemeindeglieder), was einem prozentualen Rückgang um 2,43 Prozent entspricht. Dabei waren Ende 2012 insgesamt 3973 Gemeindeglieder im Pfarrbezirk 1 und 2582 Gemeindeglieder im Pfarrbezirk 2 registriert.

Einen prozentual ähnlich hohen Mitgliederschwund verzeichnet die Evangelische Kirchengemeinde Oberbrügge, die Ende 2011 noch 1158 Personen zählte, Ende 2012 aber nur noch 1132 (-2,25 Prozent). Vier Austritten standen 2012 in Oberbrügge drei Aufnahmen gegenüber.

Leicht rückläufig sind auch die Mitgliederzahlen der Katholischen Kirchengemeinde „Christus König“: Dort waren Ende Dezember 2915 Gläubige registriert, 27 weniger als im Vorjahr (-0,92 Prozent). Und auch an der Hermann-Köhler-Straße gibt es mehr Aus- als Eintritte: 14 Personen verließen die Halveraner Gemeinde, zwei traten neu ein, eine Person wurde wieder aufgenommen, nachdem sie die Gemeinde zuvor verlassen hatte. Mit dem insgesamt nur leichten Rückgang der Mitgliederzahlen stehe Halver in der Großpfarrei jedoch vergleichsweise gut da, wie Pfarrer Claus Optenhöfel gestern im Gespräch mit unserer Zeitung erklärte: Während auch die Gemeinde in Dahl mit 1328 Mitgliedern eine recht stabile Zahl aufweise, seien in Breckerfeld (2019) und Schalksmühle (2244) deutlichere Verluste zu verzeichnen. - Frank Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare