Gemeindefest ein voller Erfolg

Trödelmarkt, Kaffee- und Grillstube sowie viele weitere Attraktionen für Groß und Klein: Das Gemeindefest der Katholischen Kirchengemeinde „Christus König“ kam gut an. Foto: Diederich

Halver -  Regen und Sonne, Andacht und Feierstimmung, Rock- und Orgelmusik – das Gemeindefest der katholischen Kirchengemeinde „Christus König“ war abwechslungsreich und ein voller Erfolg. Die Organisatoren um Ralf Wegerhoff waren glücklich mit dem Verlauf des Festes: „Es hat großen Spaß gemacht“.

Pünktlich um 15 Uhr wurde am Samstag das Gemeindefest mit dem „Beiern“ – also dem Schlagen der Kirchenglocken von Hand zu einer bestimmten Melodie, von den Messdienern eröffnet. Trotz des Regenwetters waren zahlreiche Besucher an die Hermann-Köhler-Straße gekommen. Bereits um 14 Uhr standen die ersten Gäste vor dem Trödelmarkt und warteten auf den Einlass. „Die Meisten kommen jedes Jahr hier her, da macht so ein bisschen Regen nichts“, freute sich Wegerhoff über die gute Resonanz am ersten Tag.

Neben Glasvasen, alten Koffern und Blumentöpfen, Kuscheltieren und sonstigem Allerlei, gab es auch einige Schätze zu finden: „Ich habe gerade ein Fahrrad gekauft. Das war ein richtiges Schnäppchen“, freute sich Frank Niesler.

Doch nicht nur der Flohmarkt war beim 41. Gemeindefest eine Attraktion: Neben einer Losbude, Hüpfburg und einem Kettenkarussell gab es für die jüngsten Besucher die „Spielstraße“, welche aus mehreren Spielstationen bestand und bei der es galt, möglichst viele Punkte zu erzielen. „Die elektronischen Spiele wurden letztes Jahr zum Jubiläum von den Messdienern selbst gebaut“, erklärte Wegerhoff.

Zudem hatte der Kindergarten ein sogenanntes „Sinneszelt“ aufgebaut. Anhand eines Parcours konnten die kleinen Besucher dort an verschiedenen Stationen fühlen, riechen und hören. Hungrige Gäste konnten sich zudem an einem reichhaltigen Buffet stärken: Neben Gegrilltem, Getränken, Kuchen und Kaffee, verkauften die Helfer auch Crepes und Zuckerwatte, die vor allem beim kleinsten Publikum gut ankam.

Highlight des Samstagabends war der Auftritt der Band „Part Two“ aus Lüdenscheid, die bis Mitternacht „Covermusik hart am Original“ spielte und mit den Rock- und Popsongs die rund 150 Besucher begeisterte. „So wie ihr hier tanzt, fühlt sich das nach hunderttausend Leuten an“, war Frontsänger Stefan Seuthe von der Stimmung begeistert. Um die Gäste vor einigen Schauern zu schützen, wurden bereits im Vorfeld Unterstände aufgebaut.

Auch am Sonntag fanden sich bei sonnigem Wetter zahlreiche Besucher an der katholischen Kirche ein. Während vor der Kirche gespielt, gegessen und geklönt wurde, fand im Innern des Gotteshauses ein Orgelkonzert statt. Kantor Ulrich Isfort erläuterte den Gästen und Zuhörern Wissenswertes rund um das imposante Instrument, seine Schüler Hannah Vormann, Sibylle Krause und Stefan Wüller entlockten der Orgel dann die richtigen Töne.

Die Einnahmen des Festes werden zum Teil der Gemeinde zugute kommen, der andere Teil ist für eine soziale Einrichtung bestimmt, so die Organisatoren des Festes.

Von Lara Diederich und Friederike Domke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare