Gemeinde Christus König gut bedacht

+

Halver - Trotz gelegentlichen Regens am Samstag war die katholische Kirchengemeinde Christus König bei ihrem zweitägigen Gemeindefest am Wochenende bestens gerüstet. Schließlich stand erstmals eine Freiflächenüberdachung mit einer Größe von 50 Quadratmetern zur Verfügung, die die Gemeinde angeschafft hatte.

Obwohl die Veranstaltung diesmal nicht, wie sonst üblich, auf dem Gelände der Firma Halver Rollen gegenüber der Kirche stattfinden konnte, fanden rund um die Kirche eine große Zahl an Angeboten Platz, die bei den großen und kleinen Besuchern in keiner Weise Langeweile aufkommen ließen. Neben umfassenden süßen und herzhaften Leckereien sowie einem Trödelmarkt und einer Losbude mit attraktiven Preisen wurde vor allem für die Kinder eine Menge geboten. 

Besonders stolz konnte zum Beispiel Stefan Wüller auf seinen gemeinsam mit den Messdienern hergestellten Spielparcours sein. An den allesamt selbst gezimmerten Spielstationen konnten die Kinder unter anderem das Bogenschießen und den „heißen Draht“ ausprobieren oder ihr Glück beim Entenangeln sowie auf der Pferderennbahn versuchen, auf der allerdings keine Pferde, sondern Engel und Teufel gegeneinander antraten. Ferner hatte sich der Pfadfinderstamm Don Bosco unter Federführung von Leiter Michael Kissing einiges an Unterhaltung einfallen lassen. Zum einen wurde ein Glücksrad, Dosenwerfen und Faden ziehen geboten, zum anderen hatten die Pfadfinder ein Schwarzes Zelt, auch Hoch-Kokotte genannt, auf dem Gelände aufgebaut. Hier konnte Stockbrot zubereitet und probiert werden. An beiden Veranstaltungstagen standen ein Kinderkarussell und eine Hüpfburg zur Verfügung. 

Im Anschluss an das traditionelle „Beiern“ der Kirchenglocken, die dabei nicht normal geläutet, sondern von den Messdienern manuell in einem bestimmten Rhythmus angeschlagen werden, startete am Samstag die Band Verwandt, die ihre Wurzeln seit nunmehr 30 Jahren in Lüdenscheid und Halver hat, mit einem bunten Unterhaltungsprogramm. Neben den beiden Gründungsmitgliedern Uli Genster (Gesang) und Ingo Genster (Gitarre) sowie dem nur kurze Zeit nach der Gründung dazugestoßenen Roger Weyland (Keyboard) gehören noch Fabienne Dewenter (Gesang), Frank Steinhoff (Bass), Daniel Trichies (Schlagzeug), Astrid Müller (Geige) und Philip Genster (Technik) zur Band. Die musikalische Mischung der Combo umfasst sowohl aktuelle Hits als auch Oldies mit deutschen und englischen Texten aus den Bereichen Rock, Pop und Schlager, wobei für fast jeden Musikgeschmack das richtige dabei ist. Beim Gemeindefest startete die Formation ihr mehrstündiges Programm unter anderem mit „Feel“ von Robbie Williams sowie „Halt dich an mir fest“ von Revolverheld. 

Am Sonntag wurde der zweite Teil des Gemeindefestes mit einer heiligen Messe gefeiert, bei der der langjährige Kirchenmusiker Ulrich Isfort verabschiedet wurde. Danach setzte sich das bunte Programm, das schließlich auch noch mit einer Kindergarten-Bäckerei aufwartete, bei schönem und trockenem Wetter fort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.