Vorsicht vor Cash Trapping

Geldautomaten im MK manipuliert: Drei Fälle in wenigen Wochen - so schützen Sie sich

Geldautomat Manipulation Halver Polizei Bargeld Täter Diebe
+
Mehrfach wurden Geldautomaten in Halver manipuliert. Die Täter haben so Bargeld erbeutet.

Die Polizei warnt vor Cash Trapping: Zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen wurde in Halver ein Geldautomat manipuliert.

Halver - Zum dritten Mal innerhalb einiger Wochen wurde ein Geldautomat in Halver manipuliert. Die Täter konnten so Bargeld erbeuten. Das teilt die Polizei am frühen Freitagmorgen mit.

Die Automaten wurden so manipuliert, dass die Geldscheine bei einer Bargeldabhebung in dem Ausgabeschacht hängen bleiben. Laut Angaben der Polizei denkt der Kunde dann, dass der Automat defekt ist und verlässt das Foyer der Bank.

Diese Art der Manipulation nennt man Cash Trapping. Das Bargeld ist sozusagen gefangen oder sitzt in der Falle. In den meisten Fällen zeigt der Automat eine Störung an. Wenn der Kunde dann weg ist, kann der Täter mit einem Handgriff das Geld aus dem Schlitz holen.

Und genauso lief es unter anderem am vergangenen Montagabend ab. Um 18.51 Uhr gab es diesen Vorfall in der Halveraner Innenstadt. Weitere Taten fanden in der Nacht vom 26. auf den 27. Juli sowie am Abend des 28. Julis statt.

Wie kann ich mich schützen?

Laut Polizei gibt es einen Möglichkeit, sich vor diesem Trapping zu schützen: abwarten. Man solle sich nicht von vermeintlich hilfsbereiten fremden Menschen vom Automaten weglocken lassen. Während der Öffnungszeiten einer Bank sollten die Betroffenen andere Kunden bitten, einen Mitarbeiter zu holen - und am Automaten stehen bleiben. Wenn die Bank nicht geöffnet hat, dann verständigen Sie die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare