Gehwege sind von Laub freizuhalten

+
Mitarbeiter des Baubetriebshof befreien zur Zeit öffentliche Wege und Straßen von Laub. Auch Grundstückseigentümer sollten aktiv werden, rutscht jemand auf nassen Blättern aus, haften sie in den meisten Fällen.

HALVER -  An vielen Ecken, in Gärten und auf Gehwegen heulen derzeit die Laubsauger. Denn so schön herbstlich die Blätterpracht auf Wiesen, Wanderwegen und Gehsteigen auch aussieht, besonders von Letzteren muss das Laub entfernt werden.

„Eine direkte Räumfrist wie bei Schnee gibt es nicht“, erklärt Dieter Neubauer vom Fachbereich „Bauen und Wohnen“ der Stadtverwaltung. In sein Aufgabenfeld fällt auch die Überwachung der ordnungsgemäßen Gehwegreinigung. Dennoch bestehe laut Satzung die Pflicht die Gehwege zu reinigen, so Neubauer weiter.

In den meisten Fällen sind dafür dafür die Eigentümer anliegender Grundstücke verantwortlich. „Wir kontrollieren nicht umfassend, wann wo geräumt wird, fällt uns aber in Stichproben etwas auf, werden wir die Verantwortlichen ansprechen“, sagt Dieter Neubauer. Würden dann die Grundstückseigentümer nicht handeln, könnten diese auch schriftlich ermahnt werden. Im schlimmsten Falle kann letztlich auch ein Bußgeld erhoben werden. „Das ist aber in meiner Zeit noch nie vorgekommen“, sagt Neubauer. Der Mitarbeiter der Stadt rät den Bürgern dennoch, auch im eigenen Sinne, die Gehwege zu reinigen. Sollte auf nassem Laub jemand ausrutschen und sich verletzen, hafte der Grundstückseigentümer.

Bei der Räumung der Gehwege spiele es keine Rolle, ob die Blätter von einem Baum auf öffentlichem Raum oder aus dem Garten des Nachbars kommen: Reinigen muss allein der Grundstückseigentümer. Außerdem sollte das aufgefegte Laub selbst entsorgt werden. Ein Weiterfegen auf öffentliche oder private Wege und besonders Straßen ist nicht erlaubt.

Von Sebastian Berndt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare