Gegenverkehr missachtet: Sechs Personen verletzt

+
Durch den Zusammenstoß wurde der VW Golf in ein an der Kreuzung wartendes Fahrzeug geschoben. Die L 284 war während der Bergungsarbeiten für mehrere Stunden gesperrt. ▪

HALVER ▪ Ein Großaufgebot an Rettungskräften zog heute Nachmittag gegen 15.20 Uhr ein Unfall auf der Landesstraße 284 in Anschlag nach sich. Dabei wurden sechs Menschen verletzt, zwei davon schwer. Nach Angaben der Polizei wollte ein aus Wipperfürth kommender junger Mann nach links Richtung Anschlag abbiegen. Dabei missachtete er jedoch den Gegenverkehr und stieß frontal mit einem entgegen kommenden Fahrzeug zusammen. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug in ein drittes Auto geschoben, das an der Kreuzung wartete.

Mehr als sechs Rettungs- und Notarztwagen aus Lüdenscheid und Wipperfürth, Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes sowie Notarzt Jochen Eversmann übernahmen die Erstversorgung und kümmerten sich um die Verletzten, die anschließend auf die beiden Krankenhäuser verteilt wurden. Die Koordination übernahm dabei der Leitende Notarzt des Märkischen Kreises, da mehr als fünf Personen Verletzungen erlitten hatten. Darüber hinaus rückten auch die Wehrleute aus Halver zur Unfallstelle aus – sowohl der Löschzug Stadtmitte als auch die Löschgruppe Bommert waren mit mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort und sicherten zunächst die Unfallstelle. Denn aufgrund der Bergung der Verletzten musste die Landesstraße für mehrere Stunden gesperrt werden, dort ging bis in den frühen Abend gar nichts mehr. Denn nachdem die Verletzten versorgt und in die Krankenhäuser gebracht worden waren, begannen für die Wehrleute erst die Aufräumarbeiten.

Nach Angaben der Polizei beläuft sich der entstandene Sachschaden auf zirka 40 000 Euro. ▪ Kerstin Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare