Gefeierte „Wiedervereinigung“

Bürgermeister Dr. Bernd Eicker (2. von links) und Franz-Helmut Engel, Fachbereichsleiter Bauen und Wohnen (Mitte), zerschnitten gestern gemeinsam symbolisch das Band und gaben damit die neu gebaute Brücke bei Burbach frei. ▪ Prillwitz

HALVER ▪ Nieder Buschhausen und der Buschhauser Hammer sind wieder vereint: Gestern Nachmittag wurde die neu erbaute Brücke bei Burbach, die über die Ennepe führt, frei gegeben. Die Anwohner der beiden Ortsteile und Mitglieder des Bürgerbusvereins nahmen die Zeremonie zum Anlass, ein Brückenfest zu feiern.

„Endlich kann die Brücke heute nach vier Monaten des Wartens eingeweiht werden“, sagte Bürgermeister Dr. Bernd Eicker in seiner Ansprache, ehe er unter dem Jubel der Zuschauer gemeinsam mit Franz Helmut Engel, Fachbereichsleiter Bauen und Wohnen, das Band zerschnitt und das neue, rund 340 000 Euro teure Bauwerk freigab.

Anschließend rollte ein Bus des Bürgerbusvereins über die Brücke. „Das war ein symbolischer Akt, um den Leuten zu zeigen, dass wir nach dem Aufheben der Sperrung künftig wieder die Haltestellen Kamscheid, Buschhausen und Ober Buschhausen anfahren können“ sagte Jürgen Blankenagel, Vorsitzender des Bürgerbusvereins. Die Außenlinie 3 fährt ab Montag, 2. Januar, wieder die gewöhnliche Route ab.

Nach der Zeremonie fanden sich alle Beteiligten auf der Terrasse von Bernhard Wingenbach zusammen, um bei Bratwurst und Stockbrot sowie Glühwein, Kakao und kalten Getränken auf die Einweihung der neuen Brücke und die „Wiedervereinigung“ anzustoßen. Die Feier hatten Susanne Lotz, Bernhard Wingenbach und Klaus Harenbach organisiert. „Ich will, dass wir heute Abend alle zusammen richtig rocken, denn so etwas passiert so schnell nie wieder“, rief Susanne Lotz. Die Feuerwehrleute der Löschgruppe Buschhausen hatten für die Beleuchtung der Zeremonie gesorgt.

Ende August war die marode Brücke über die Ennepe abgerissen worden. Der Neubau bei Burbach zog sich länger hin als geplant, weil die Mitarbeiter des zuständigen Bauunternehmens vor allem im September mit widrigen Witterungsbedingungen zu kämpfen hatten (wir berichteten). Die neue Brücke wurde nicht unter Berücksichtigung des Abfließens der Ennepe, sondern auch leicht versetzt errichtet. Autofahrern, die aus Richtung Osenberg kommen und nach Nieder Buschhausen abbiegen wollen, müssen so nicht erst ein Wendemanöver vollziehen. ▪ pri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare