Großaufgebot an Rettungskräften vor Ort

Feuerwehr Halver löscht Futtermittelwagen - was ist mit der Umwelt?

+

[Update 7.39 Uhr] Halver - Der Brand eines Futtermittelmischwagens hat am Donnerstag die Feuerwehr aus Halver beschäftigt. Diese war mit einem Großaufgebot im Süden Halvers im Einsatz. Doch nicht nur das Feuer forderte die Behörden.

Ausgebrochen war der Brand des Futtermittelwagens auf einem Hof an der Straße "Auf dem Heede". Der Landwirt habe die Maschine versetzen wollen, als das Feuer wohl aufgrund eines technischen Defekts, so die Auskunft der Polizei, ausgebrochen war.

Umgehend eilten die Feuerwehren der Löschgruppen Bommert und Stadtmitte zur Einsatzstelle. Doch obwohl das Feuer relativ zügig gelöscht was, dauerte der Einsatz noch länger an.

Brandeinsatz Auf dem Heede

Aus dem Wagen waren nämlich große Mengen an Öl und Benzin ausgelaufen, die möglicherweise für eine Verschmutzung der Umwelt gesorgt haben könnten. 

Daher waren auch das Ordnungsamt Halver, das Umweltamt des Märkischen Kreises und der Wupperverband als Betreiber der anliegenden Kerspetalsperre am Einsatzort. Der Wupperverband ist seit 1. März 2016 Betreiber der Kerspetalsperre.

Der Sachschaden wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt, Verletzte gab es nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.