Funkenflug setzt Dach eines ehemaligen Silos in Brand

Aufgrund des schnellen Eingreifens der Feuerwehr-Löschgruppe Bommert konnte der Brand im Entstehungsraum gehalten und ein Ausbreiten der Flammen auf Scheune und Wohnhaus verhindert werden. ▪ Weber

HALVER ▪ Starker Funkenflug bei Schweißarbeiten war am Sonntagabend um 20.35 Uhr in Schlachtenrade die Ursache für den Brand eines Daches eines ehemaligen Silos, der heute als Zwischenlager für Holzpellets genutzt wird. Die Funken hatten das Isolationsmaterial in Brand gesetzt.

Doch durch das sehr schnelle Eingreifen der Löschgruppe Bommert, die per Sirene alarmiert worden und mit 23 Mann ausgerückt war, konnte ein Übergreifen der Flammen auf die direkt angrenzende Scheune und das danaben stehende Wohnhaus verhindert werden. Es blieb beim Brand im Entstehungsraum.

Dies hatte dann zur Folge, dass die „Blauröcke“ des ebenfalls alarmierten Löschzugs Stadtmitte sowie der Löschgruppe Buschhausen, die mit 27 beziehungsweise 20 Mann nach Schlachtenrade kamen, glücklicherweise nicht einzugreifen brauchten.

Lediglich die „Blauröcke“ vom Löschzug Stadtmitte sorgten angesichts der Dämmerung für Licht, konnten aber ebenso wie die Löschgruppe Buschhausen deutlich früher den Einsatzort verlassen als die Bommerter, die bis 23 Uhr aktiv waren.

Aber auch wenn die Feuerwehr Schlimmeres verhindern konnte und keine Menschen verletzt wurden, so betrug der Sachschaden nach Angaben der Polizei mindstens 30 000 Euro. ▪ det

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare