Sperrung: Fugenarbeiten an der Frankfurter Straße

Der nächste Abschnitt der Fugenunterhaltung soll am Mittwoch starten.

HALVER - Was lange währte, soll endlich gut werden - und zwar schon früher als zuletzt noch geplant: Die Unterhaltungsmaßnahmen an den Kopfsteinpflasterfugen auf der Frankfurter Straßen sollen nun doch nicht erst in den Sommerferien, sondern bereits in der kommenden Woche fortgeführt werden. Das gab Lutz Eicker vom Fachbereich „Bürgerdienste“ gestern bekannt.

Wie berichtet, konnte der zweite Teil der bereits im vergangenen Jahr begonnenen Arbeiten aufgrund der Witterung nicht wie geplant in den Osterferien durchgeführt werden. Besseres Wetter versprechen sich die Verantwortlichen allerdings in der kommenden Woche. Daher soll die Frankfurter Straße zwischen den Einmündungen Bahnhof- und Jugendheimstraße in der Zeit von Mittwoch, 17. April, 6 Uhr, bis „längstens“ Dienstag, 30. April, 18 Uhr, gesperrt werden.

Bekanntlich müssen die Fugen in diesem Bereich beidseitig auf circa 120 Metern Länge gereinigt und komplett neu verfugt werden. Hierzu werden die Pflasteroberfläche und die Natursteinfuge maschinell und händisch mit Wasser und Druckluft gereinigt. Die angrenzenden Gehwege sollen mit Bauzäunen und durch Folienbehang weitgehend vor Verschmutzung geschützt werden.

Zwar erstrecken sich die Arbeiten nicht über die angegebenen zwei Wochen, doch ist ein zu frühes Befahren der frischen Fugen nicht möglich - sonst würden diese Schaden nehmen. Im Bereich der Einmündung zur Jugendheimstraße wird für den Anlieferverkehr der Gewerbetreibenden und der Anwohner eine Zone für das Be- und Entladen eingerichtet. Die Parkdauer wird auf 15 Minuten begrenzt. - zach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare