Awo-Kita soll im Sommer 2021 an den Start gehen

Nur ein Weg führt zur neuen Awo-Kita: Stadt erweitert Straße und fällt fünf Bäume

+

Halver - Die neue Awo-Kita soll im Sommer kommenden Jahres an den Start gehen. Bevor es mit dem Neubau los geht, wird jetzt eine Zufahrtsstraße gebaut. Die Leibnizstraße wird verlängert und fünf Bäume müssen weichen.

Im Sommer 2021 gibt es für 120 Kinder eine neue Kita. Gebaut wird sie auf dem Sportplatz an der Mühlenstraße. Um eine Zufahrt zur neuen Kindertagesstätte zu ermöglichen, wird die Leibnizstraße, die mit einem Wendehammer vor dem Fußweg am Sportplatz endet, ausgebaut. Sie wird bis zur Kita führen und am Ende in einen Parkplatz münden.

Wie Fachbereichsleiter Michael Schmidt mitteilt, sei ein Verkehrsgutachten erstellt worden, das den abfließenden Verkehr über die Leibnizstraße untersucht hat. „Wir haben unsere Entscheidung, die Anbindung über die Leibnizstraße zu führen, mit einem Verkehrsgutachten flankiert“, sagte er im Hauptausschuss. Weil die Beeinträchtigung für Anwohner als „sehr gering“ eingeschätzt werde und die Zeit dränge, seien die Bürger nicht gefragt worden.

Bevor die Stadt die Bäume fällen kann, muss ein Biologe vom Umweltamt des Kreises die Bäume nach Vogelnestern absuchen.

Ziel ist es, die Kita am 30. Juni 2021 fertigzustellen und dann noch vier Wochen für die Ausstattung zur Verfügung zu haben. Am 31. August soll die Awo als Träger mit dem regulären Kindergartenbetrieb beginnen. 120 Kinder werden insgesamt in der Kita untergebracht sein. Schmidt erläutert, dass schätzungsweise rund die Hälfte der Kinder mit dem Auto gebracht werden und demnach 60 Pkw werktags die Kita anfahren werden. Zeitlich beschränke sich das auf drei Stunden täglich, wenn Eltern ihre Kinder bringen oder abholen. Die Ausschreibung für den Straßenbau ist auf dem Markt platziert und Anfang des aktuellen Monats soll der Auftrag vergeben werden.

Hinzu kommt jetzt, dass für die Erweiterung der Leibnizstraße fünf Bäume gefällt werden müssen. Darunter vier Hainbuchen und eine Eberesche, wie der Baumverein ermittelt hat. Es sei jedoch unumgänglich, diese Bäume zu fällen, sodass der Baumverein Halver im Interesse des Projektes der Fällung der Bäume zustimmt. Der Baumverein plädiert jedoch auf Ersatzpflanzungen – im besten Fall auf der Außenspielfläche der Kita. Gespräche darüber werden mit der Awo geführt.

Ersatzpflanzung im Gespräch

Doch bevor neue Bäume gepflanzt werden, müssen die alten erst einmal entfernt werden. Neben dem Planungsausschuss muss auch das Umweltamt des Märkischen Kreises einer Fällung zwischen Februar und Oktober zustimmen. Um diese zu ermöglichen, wurde ein Biologe mit der Untersuchung der Bäume und der Erfassung eventueller Vogelnester sowie der Erarbeitung möglicher Lösungsansätze beauftragt.

Auf dem Sportplatz an der Mühlenstraße entsteht die neue Awo-Kita

Heute soll der Beschluss im Ausschuss für Planung und Umwelt gefasst werden, auch ohne dass die Beurteilung des Kreises vorliegt. „Als Zeichen der politischen Unterstützung des Projektes“, wie es in der Vorlage heißt. Der Ausschuss für Planung und Umwelt heute Abend ist öffentlich, jedoch auf zehn Zuhörer begrenzt. Die Sitzung findet im Saal des Kulturbahnhofs, Bahnhofstraße 19, um 17 Uhr statt. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist genauso Pflicht wie das Desinfizieren der Hände beim Betreten des Sitzungssaals.

Weitere Themen im Ausschuss am 3. Juni

In dem Ausschuss für Planung und Umwelt im Kulturbahnhof geht es auch um weitere Themen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die neue Rettungswache, die an der Bundesstraße 229 entstehen soll, und das Radwegekonzept Heesfeld-Halver.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare