Breitband-Ausbau im 3. Call

Verlängerte Chance für kostenloses Glasfaser - Noch nicht alle Eigentümer haben sich gemeldet

+
Der Countdown läuft: Letzte Chance auf kostenloses Glasfaser für viele Haushalte.

Halver - Bis Ende Juli hatten die Halveraner, die sich im 3. Call befinden, Zeit, kostenlos schnelles Internet bis ins Haus zu beantragen. Da sich allerdings bis zum 31. Juli etwa 20 Prozent der Betroffenen nicht zurückgemeldet haben, wurde die Frist nun verlängert.

Mithilfe einer Förderung für den Märkischen Kreis haben insgesamt 856 Immobilien im Außenbereich und insgesamt 1200 Haushalte in Halver die Chance auf schnelles Internet.

Wie viele Eigentümer haben sich bisher gemeldet? 

„Derzeit liegt die Rücklaufquote bei 78,9 Prozen “, teilt Bürgermeister Michael Brosch mit. Eine Woche vor dem ersten Fristende (31. Juli) lag die Quote noch bei 68 Prozent. 

Wie geht es jetzt weiter? 

Ein erstes Anschreiben an die Halveraner im 3. Call gab es bereits im Mai. Nun ging ein weiteres Anschreiben an alle, die sich bisher nicht zurückgemeldet haben. Sie haben nun bis zum 4. September Zeit, den geförderten Breitbandausbau in Anspruch zu nehmen. 

Worum geht es bei der Förderung? 

Dabei geht es um die Verlegung von Glasfaser bis ins Gebäude und bei Mehrfamilienhäusern bis in die Wohnung. Im Anschluss wird auch der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt – und das alles kostenfrei. Voraussetzung ist allerdings, dass der sogenannte „Auftrag zur unentgeltlichen Herstellung des Telekommunikationsnetzes“ bis zum 4. September erteilt wird. Wenn Eigentümer dem nicht zustimmen, gibt es keinen Anschluss. Wer nach der Frist dennoch einen Glasfaseranschluss möchte, muss dann rund 800 Euro zahlen. 

Was müssen Eigentümer tun? 

Die Eigentümer, die sich bisher nicht zurückgemeldet haben, haben zusammen mit dem neuen Anschreiben vom 17. August eine Anlage bekommen, mit der der Auftrag an die Telekom erteilt wird. Die Unterlagen müssen dann an die Telekom gesandt werden. 

Welche Bereiche befinden sich im 3. Call? 

Vom 3. Call profitieren Bürger in Oberbrügge und in bislang schlecht erschlossenen Außenbezirken: Ahe, Am Hirschberg, Auf dem Heede, Auf den Kuhlen, Berge, Bommert, Borkshof, Burg, Collenberg, Edelkirchen, Ehringhausen, Giersiepen, Glörfeld, Grünenbaum, Halverscheid, Hohl, Holte, In der Hälver, Kamscheid, Kreisch, Löhbach, Nieder Vahlefeld, Nieder Buschhausen, Nieder Bommert, Oberbrügge, Ober Buschhausen, Oberherweg, Oberlangenscheid, Ober Hürxtal 1 und 2, Schanzmannsmühle/Giersiepen, Schmidthausen, Schröders Herweg, Schulten Hedfeld, Sticht, Vormbaum, Winkhof, Wegerhof/Hohl. 

Wann beginnt die Verlegung der Glasfaseranschlüsse? 

„Der Baubeginn ist noch in diesem Monat vorgesehen“, sagt Michael Brosch. Die Frist für die Rückmeldung dauere länger, weil zunächst mit den Quertrassen begonnen werde. Erst danach gehe es an den Ausbau der Hausanschlüsse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare