Friedhelm Schröder soll Hartmut Wächter beerben

+
Friedhelm Schröder soll neuer Realschulleiter werden. ▪

HALVER ▪ Für die Realschule ist offenbar ein neuer Schulleiter gefunden worden: Wie der AA aus gut informierten Kreisen erfahren hat, soll der Halveraner Pädagoge Friedhelm Schröder die Nachfolge von Hartmut Wächter antreten.

Derzeit ist noch die langjährige Konrektorin Eva Bangert kommissarisch als Leiterin der Einrichtung an der Humboldstraße im Amt. Doch ein Ende dieser provisorischen Lösung ist nun absehbar, nachdem sich die Ratsfraktionen am Montag in nichtöffentlicher Sitzung geschlossen für Schröder ausgesprochen hatten. Offiziell bestätigen wollte dies jedoch auf Anfrage unserer Zeitung keiner der Beteiligten, da das Auswahlverfahren zumindest formell noch nicht beendet sei, wie es gestern hieß.

Nach dem Votum des Rates liegt die Stellungnahme der Stadt nun der Bezirksregierung in Arnsberg vor, die endgültig über die Neubesetzung zu entscheiden hat. Wie es das Schulgesetz vorsieht, war bereits zuvor der Schulrat in das Auswahlverfahren einbezogen worden. Dort sitzen Vertreter aus Eltern- und Schülerschaft, des Kollegium und des Trägers. Sie mussten sich mehrheitlich für einen der zuvor von der Bezirksregierung vorgeschlagenen Bewerber entscheiden. Die nun in Arnsberg ausstehende offizielle Bekanntgabe scheint nur noch Formsache zu sein, da der Kandidat dort bereits ein Prüfungsverfahren durchlaufen hat.

Friedhelm Schröder ist Mitte 50 und dürfte auch einigen Schalksmühlern noch als Lehrer an der dortigen Realschule bekannt sein. Aktuell ist der in Halver lebende Lehrer Konrektor der Städtischen Realschule in Meinerzhagen. Dort unterrichtet er deren Internetpräsenz zufolge Mathematik, Erdkunde, Politik, Geschichte und Informatik. ▪ Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare