Freunde in Pardess Hanna trauern um Werner Turck

+
Im Rahmen ihrer langjährigen Freundschaft besuchten Avi Nissimi und Werner Turck auch den BVB im Signal-Iduna-Stadion in Dortmund.

Halver - In unserer Redaktion meldete sich Avi Nissimi, der viele Jahre die israelische Tanzgruppe Hora Aviv Pardess Hanna Karkur nach Halver begleitet hat: „Die Nachricht, dass Werner Turck gestorben ist, hat mich richtig geschockt.“

1990 haben Avi Nissimi und seine Schwester ein Jahr lang in der Firma Turck gearbeitet: „Das war für uns mehr als nur Arbeit. Wir haben Werner Turcks Menschlichkeit geschätzt und viele Freunde gefunden.“

So hat Avi Nissimi viele Erinnerungen an den Verstorbenen und seine Familie: „Er wird mir sehr fehlen, wenn ich nach Halver komme.“

Nissimi wollte zur Beerdigung nach Deutschland kommen, musste seine Reise aber verschieben und denkt nun daran, vielleicht noch in diesem Monat einen Besuch zu machen. Der seit 25 Jahren währende Kontakt zu Werner Turck und seiner Familie hat nach Aussage von Nissimi viele andere Freunde sehr traurig gemacht, als in Israel die Nachricht vom Tod die Runde machte. Sein Mitgefühl, so betonte Nissimi, gelte nun der Familie und allen Halveranern, denen der Verstorbene sehr fehlen werde. - von Christa Knitter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare