Freude bei Meurer: „Wir sind eine Gemeinschaft“

Gemeinsam wurde das Band durchschnitten und damit der Weg zum neuen Schulhof freigegeben.

HALVER ▪ „Wir können darstellen, dass wir eine Gemeinschaft sind“, hob Paul Meurer, Leiter des Anne-Frank-Gymnasiums (AFG) hervor, und dies besonders in Zeiten schwieriger Kassenlagen. „Es ist ein Schmuckstück ehrenamtlichen Engagements“, würdigte Markus Turck, Vorsitzender des AFG-Fördervereins.

Grund für diese Worte war gestern Nachmittag die Einweihung des neuen Schulhofs am Anne-Frank-Gymnasium.  Schüler, Eltern, Großeltern Lehrer, Sponsoren, die Firmen Wellnowski, Herßebroick, Knuth, Mekon, MGH Misterek und Gliese, Turk, Born sowie Küch, die Inge und Werner Turck-Stiftung sowie Landschaftsarchitekt Roland Pfeiffer hatten in den vergangenen eineinhalb Jahren das Gelände am Anne-Frank-Gymnasium in Richtung Goethestraße/Pestalozziweg in einen attraktiven Schulhof verwandelt (wir berichteten mehrfach) – dieser wurde nun gestern offiziell seiner Bestimmung über- und der Stadt als Besitzer zurückgegeben.

Viele Geld- und andere Spenden und noch mehr Arbeit hatten Schüler, Eltern, Lehrer unter der Regie des Fördervereins als Bauherrn und unter der Leitung von Dr. Sabine Wallmann sowie Gordon Schulte von der „Schulhof-AG“ investiert. Rund 70 000 Euro schlugen am Ende dafür zu Buche. Ein Drittel davon, so Markus Turck, hätten Schüler und Eltern aufgebracht. Es sei umso wertvoller, so der Fördervereinsvorsitzende weiter, dass dies der Stadt (fast) kein Geld koste. Der Schulhof sei aber nicht für den Schulträger, so Gehring, sondern für die Schüler – die können ihn spätestens nach den Sommerferien nutzen; dann stehen dort auch noch einige Bänke. ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare