Evangelische Kitas

"Pustespatz" - Eltern gründen Förderverein in Halver 

+
Der Vorstand des neuen Fördervereins: Kassenprüferin Silke Schwieren, Vorsitzende Heike Esken, 2. Vorsitzende Michaela Leitzbach und 1. Vorsitzende Julia Wolf.

Halver - Die evangelischen Kinder-Tageseinrichtungen Pusteblume und das Spatzennest haben seit Donnerstag einen eigenen Förderverein.

15 Interessierte fanden sich zur Gründungsversammlung im Gemeindehaus der Nicolai-Kirche ein. Elf von ihnen traten dem frisch gegründeten Verein auch sofort bei. 

„Einige Eltern sind mit dem Wunsch zur Gründung eines Fördervereins an uns herangetreten“, erklärte Heike Esken, Vorsitzende des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Halver, den Ursprung zur Idee der Vereinsgründung. Damit soll es den Eltern und den Mitgliedern des Presbyteriums erleichtert werden, etwas für die Kitas zu tun und mehr finanzielle Mittel zu beschaffen. 

Zweck des Vereins ist die Förderung und Unterhaltung der beiden Kitas der evangelischen Kirchengemeinde Halver und die dauerhafte Sicherung des Bestandes von Betreuungsplätzen für Kinder durch diesen Träger. Zur Erreichung dieses Zwecks fließen laut Satzung 70 Prozent sämtlicher Einnahmen des Vereins an die Evangelische Kirchengemeinde Halver zur Finanzierung des Trägeranteils für die Kitas. Der verbleibende Anteil dient der Finanzierung aller übrigen Zwecke des Vereins.

Selbstständige Institution

Ein Name war auch schnell gefunden: „Pustespatz – Freundes- und Fördererverein der Kindertageseinrichtungen der evangelischen Kirchengemeinde Halver“ soll er heißen, in Anlehnung an die Namen der beiden Kitas. Mit dem Zusatz e.V. soll er alsbald in das Vereinsregister eingetragen werden und kann dann als selbstständige Institution mit eigenem Konto und rechtlicher Unabhängigkeit seine Arbeit aufnehmen. 

Der Jahresbeitrag steht ebenfalls bereits fest: Mit 18 Euro Mindestbeitrag lassen sich leicht neue Mitglieder finden, und die finanzielle Belastung ist so gering, dass einige bestimmt auch, nachdem die eigenen Kinder die Einrichtungen bereits verlassen haben, den Beitrag weiterhin entrichten. 

Alle Vorstandsposten besetzt

Schnell konnten auch die vakanten Vorstandsposten besetzt werden: Die erste Vorsitzende heißt Julia Wolf und die zweite Vorsitzende ist Michaela Leitzbach. Zwei Mitglieder des Presbyteriums sind ebenfalls Teil des Vorstandes. Hierfür stellten sich Heike Esken und Kornelia Steller zur Verfügung. Die erste Kassenprüferin ist Silke Schwieren, die zweite ist Katrin Buchberger. Protokollführerin ist Jessica Bock.

Die ersten Aktionen, die mit dem neuen Förderverein gestartet werden sollen, kamen auch bereits zur Ansprache: „Beim Nicolai-Fest am 16. Juni könnten wir einen Sponsorenlauf rund um die Kirche veranstalten“, schlug Heike Esken vor. Dabei sollen verschiedene Sponsoren, wie Eltern und Großeltern der Kinder, die sportliche Leistung der Kleinen honorieren, indem sie für jede um die Kirche gelaufene Runde einen kleinen Obolus spendieren. 

Auf dem Stadtfest am 7. und 8. September will man dann mit einem Infostand auf sich aufmerksam machen. Bestimmt wird man künftig noch einiges mehr von dem neuen, agilen Verein in Halver hören.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare