Flüchtlinge besuchen Hagener Freilichtmuseum

+
Mit dem Linienbus fuhren die Flüchtlinge zum Freilichtmuseum und bestaunten die alten Fachwerkhäuser und bekamen das mittelalterliche Schmieden vorgeführt.

Halver - Am vergangenen Wochenende besuchten Angelika Schwab, Beatrix Pastors und Diana Hutchinson von der Flüchtlingshilfe Halver zusammen mit mehreren Flüchtlingen das Freilichtmuseum in Hagen.

Dort gab es einen eintrittsfreien Tag. Dieser Ausflug sollte gleichzeitig Freizeitgestaltung, Deutschunterricht, Kulturvermittlung und Integrationshilfe miteinander verbinden. Und mit Unterstützung des schönen Sommerwetters an diesem Tag seien alle diese Ziele leicht erreicht worden.

Nach der Anreise mit dem Linienbus besichtigten die ausländischen Besucher voller Begeisterung die historischen Häuser und Werkstätten. Sie ließen sich unter anderem die Zigarrenherstellung und die alte Schmiedekunst bei der Herstellung von Nägeln und Sensen vorführen. Viel zu tun gab es dabei für Nissan aus Syrien, der hervorragend deutsch spricht und laufend ins Arabische übersetzte. Zum Dank gab es da auch schon mal das fertige Werkstück als Geschenk.

Von den vielen Fotos, die gemacht wurden, sind sicher bereits einige in Syrien, Eritrea oder Guinea angekommen. Um den Flüchtlingen ähnliche Erlebnisse zu ermöglichen, plant die Flüchtlingshilfe als nächstes eine Wanderung zum Grillplatz Winkhof.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare